40.000
Aus unserem Archiv
FRANKFURT

Devisen: Euro kaum verändert

Der Euro hat sich am Montag in einem sehr dünnen Handel kaum bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,4396 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4405 (Donnerstag: 1,4398) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6942 (0,6945) Euro.

Der Handel zwischen Weihnachten und Neujahr sei extrem dünn, sagten Händler. Zudem ist der für den Devisenhandel wichtige Handelsplatz in London geschlossen. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht.

Der Dollar legte laut Händlern nach der jüngsten Kurserholung offenbar eine Verschnaufpause ein. Die meisten Beobachter erwarten im kommenden Jahr einen weiteren Anstieg des Dollar. Man geht davon aus, dass sich die US-Wirtschaft etwas schneller erholt als die europäischen Volkswirtschaften. Zudem lastet die griechische Schuldenkrise weiter auf dem Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90143 (0,90080) britische Pfund , 131,86 (131,73) japanische Yen und 1,4888 (1,4882) Schweizer Franken fest. Der Preis für die Feinunze Gold wurde in London nicht ermittelt. Der Kilobarren kostete 24.938,00 (24.540,10) Euro.

Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Anreden immer auch in weiblicher Form?

Liebe Leserinnen und Leser! Sollten Anreden immer beide Geschlechter ansprechen – und was mit dem 3. Geschlecht, den Intersexuellen, die derzeit auch ihre Rechte einforden?

Das Wetter in der Region
Mittwoch

-2°C - 6°C
Donnerstag

-4°C - 4°C
Freitag

-7°C - 3°C
Samstag

-8°C - 3°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!