40.000
Aus unserem Archiv
NEW YORK

Devisen: Euro im US-Handel kaum verändert – Erholungsversuch abgebrochen

Der Euro hat sich am Dienstag im US-Handel kaum mehr bewegt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3415 US-Dollar. Der Erholungsversuch der vergangenen Tage war im nachmittäglichen europäischen Handel abgebrochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,3482 (Montag: 1,3471) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7417 (0,7423) Euro.

Der Handel sei sehr nervös verlaufen, sagte Devisenexperte Marc Burgheim von der BayernLB. Nachdem sich der Fokus zuletzt etwas vom hochverschuldeten Euro-Staat Griechenland weg bewegt habe, hätten die Investoren mehr die großen Kernländer des Euroraums Deutschland und Frankreich ins Visier genommen. "Sowohl die Aussagen des Internationalen Währungsfonds zu Deutschland als auch Gerüchte, wonach Frankreich eine Bonitätsherabstufung droht, haben den Euro belastet."

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!