40.000
Aus unserem Archiv
NEW YORK

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,32 Dollar – Fed will nicht weiter lockern

Der Kurs des Euro ist am Dienstag nach der Absage der US-Notenbank an weitere geldpolitische Lockerungen in die Nähe von 1,32 Dollar abgesackt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung noch 1,3213 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,3315 (Montag: 1,3319) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7510 (0,7508) Euro.

Die US-Notenbank (Fed) sieht derzeit keine Notwendigkeit für eine weitere geldpolitische Lockerung. Dies geht aus dem im Handelsverlauf veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Fed vom 13. März hervor. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, die Notenbank könnte ein drittes Anleihekaufprogramm ("QE3") auflegen. Ähnliche Maßnahmen hatten in der Vergangenheit stets den Dollar belastet.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!