40.000
Aus unserem Archiv

Devisen: Euro baut Gewinne aus – Marke von 1,36 US-Dollar in Sichtweite

NEW YORK (dpa-AFX) – Der Euro hat seine Kursgewinne gegenüber dem US-Dollar am Dienstagabend noch ausgebaut. Mit einem Tageshoch bei 1,3594 Dollar verfehlte die europäische Gemeinschaftswährung nur knapp die Marke von 1,36 Dollar, die zuletzt Mitte April gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag noch auf 1,3460 (Montag: 1,3477) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit (0,7429) (0,7420) Euro.

"Vor allem das schwache Verbrauchervertrauen in den USA hat den Euro beflügelt", sagte Expertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Der vom Conference Board berechnete Index sank von 53,2 Punkten im Vormonat auf 48,5 Zähler. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet. "Dies ist ein weiterer Hinweis dafür, dass die US-Notenbank ihre expansive Geldpolitik fortsetzen wird." In Deutschland hingegen verbesserte sich das Verbrauchvertrauen überraschend und deutlich.

Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

6°C - 16°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!