40.000
Aus unserem Archiv
Frankfurt/Main

Dax klettert auf 18-Monats-Hoch

dpa

Der Deutsche Aktienindex Dax ist auf den höchsten Stand seit 18 Monaten geklettert. Unterstützung kam von guten Wochendaten zum US-Arbeitsmarkt und der freundlichen Wall Street.

Zudem gaben Meldungen zu einer Einigung Deutschlands und Frankreichs über Griechenland-Hilfen Auftrieb. Der deutsche Leitindex schloss mit Gewinnen von 1,56 Prozent bei 6132,95 Punkten. Der MDax stieg um 1,32 Prozent auf 8171,22 Punkte, und der TecDax rückte um 0,93 Prozent auf 832,23 Punkte vor.

Nach Aussagen von EU-Diplomaten haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy auf eine gemeinsame Linie in der griechischen Schuldenkrise geeinigt. Nach Einschätzung von Patrick Pflüger, Marktstratege bei IG Markets, «kristallisiert sich langsam eine Lösung für Griechenland heraus». Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank ergänzte: «Das Interesse an Aktien ist wieder da.» Es gebe derzeit keine großen Belastungsfaktoren.

Im Dax verloren die Vorzüge von Volkswagen als Schlusslicht 3,54 Prozent auf 66,57 Euro. Derzeit läuft im Zuge der milliardenschweren Kapitalerhöhung des Autokonzerns eine Vorabplatzierung. Die Hochtief- Titel kletterten im MDax um 4,84 Prozent auf 59,99 Euro. Die Zahlen des Bau- und Dienstleistungskonzerns fielen laut Händlern besser als erwartet aus. Vossloh-Papiere verteuerten sich ebenfalls nach Zahlen um 1,43 Prozent auf 78,00 Euro. Vor allem die angehobenen Ziele des Verkehrstechnik-Konzerns stießen bei Analysten auf Beifall.

Bei IVG Immobilien führte der angekündigte Schuldenabbau zu einem Kursplus von 4,53 Prozent auf 6,367 Euro. Die Gewinnwarnung des mexikanischen Konkurrenten Cemex ließ die Aktien des Baustoffkonzerns HeidelbergCement dagegen um 0,83 Prozent auf 41,935 Euro sinken. Favorit im TecDax waren die Aktien von Evotec mit plus 7,95 Prozent auf 2,105 Euro. Das Biotechnologie-Unternehmen senkte 2009 seinen Nettoverlust und will spätestens 2012 Gewinne schreiben.

Der EuroStoxx 50 gewann 1,52 Prozent auf 2948,09 Punkte. In Paris und London legten die Notierungen ebenfalls zu. Der New Yorker Dow Jones stand zum europäischen Börsenschluss knapp ein Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,76 (Vortag 2,71) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,16 Prozent auf 124,82 Punkte. Der Bund Future verlor 0,45 Prozent auf 122,97 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3356 (1,3338) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7487 (0,7497) Euro.

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

1°C - 7°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!