40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Bahnen: Gemeinsame Schlichtung am seidenen Faden
  • Aus unserem Archiv

    Bahnen: Gemeinsame Schlichtung am seidenen Faden

    Berlin/Frankfurt (dpa) - In der komplizierten Tarifrunde der deutschen Bahnbranche hängt eine gemeinsame Schlichtung am seidenen Faden. Die großen Konkurrenten der Deutschen Bahn setzen weiterhin auf eine Teilnahme der Lokführergewerkschaft GDL.

    Lokführer-Streik
    Viele Bahnfahrer haben die letzten Streiks gut in Erinnerung: Ohne eine gemeinsame Schlichtung könnte es wieder zu neuen Arbeitsniederlegungen bei der Bahn kommen.

    «Wir hoffen, dass sich die Vernunft bei allen durchsetzt», sagte ein Sprecher der Privatbahnen Abellio, Arriva, Benex, Keolis, Veolia und Hessische Landesbahn am Dienstag. Beide Arbeitgeberlager hatten die GDL sowie die Gewerkschaften Transnet und GDBA am Montag für diesen Freitag zu einem Vorbereitungsgespräch für eine Schlichtung eingeladen. Die sechs Privatbahnen halten dies nur mit der GDL für sinnvoll. Diese hatte die Einladung jedoch am Montagabend ausgeschlagen.

    «Wir hoffen immer noch, dass die GDL teilnimmt», sagte der Sprecher der Privatbahnen. Sollte dies nicht der Fall sein, könnten sich die Unternehmen nicht allein mit der bundeseigenen Deutschen Bahn sowie Transnet und GDBA an einen Tisch setzen. Sonst drohte, dass ihnen vom ehemaligen Monopolisten und den Bahn-Gewerkschaften ein Tarifvertrag aufgedrückt werde, der nicht zum Nahverkehr auf der Schiene passe, sondern eher zum Fern- oder Güterverkehr. Man dürfe die Schraube auch nicht überdrehen.

    GDL-Chef Claus Weselsky sagte, die eigenen Tarifverhandlungen liefen «in konstruktiver und zielorientierter Atmosphäre». Wenn Transnet und GDBA nicht verhandeln, sondern schlichten wollten, sei dies ihre Angelegenheit. Transnet-Chef Alexander Kirchner hatte die Teilnahme an dem Treffen am Freitag in Berlin angekündigt. Über einen solchen Weg bestehe eine Möglichkeit, den gordischen Knoten der bisherigen Gespräche aufzulösen, dass die Deutsche Bahn und die Privatbahnen nicht an einen Tisch zu bekommen waren.

    Die Gewerkschaften verhandeln bisher jeweils separat mit der Deutschen Bahn und den sechs Konkurrenten. In den Gesprächen geht es um eine Angleichung der Tarifstandards. Bei einigen Privatbahnen liegen die Einkommen teils um 20 Prozent unter dem Niveau der Deutschen Bahn.

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!