40.000
Aus unserem Archiv

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist der Nachfolger des Zivildienstes. Der größte Unterschied zum Pendant der einstigen Wehrpflicht: Das BFD-Angebot richtet sich an alle – Frauen und Männer, Junge und Alte, Deutsche und Ausländer.

Seit Juli 2011 können sie eine Zeit lang in Krankenhäusern oder Behindertenheimen, aber auch im Bildungs-, Sport- oder Kulturbereich mitarbeiten und sich so für eine menschenfreundliche Zivilgesellschaft einsetzen. Geld gibt es für mindestens 35 000 Plätze, derzeit sind nach Angaben des Familienministeriums rund 40.000 BFD-Teilnehmer im Dienst. Etwa 13.000 davon sind älter als 27 Jahre, rund 400 "Bufdis" sind älter als 65.

Seit Dezember 2015 gibt es außerdem die Möglichkeit, einen BFD im Bereich der Flüchtlingshilfe zu absolvieren. Das Bundesfamilienministerium finanziert dafür 10.000 zusätzliche Plätze. Das Angebot richtet sich an Deutsche, die bei der Flüchtlingsbetreuung helfen wollen – aber auch an Flüchtlinge selbst. Bislang wurden dem Ministerium zufolge rund 3000 BFD-Vereinbarungen in diesem Bereich geschlossen, fast ein Drittel davon mit Flüchtlingen.

Der Dienst dauert in der Regel ein Jahr. Für ihre Arbeit erhalten die "Bufdis" ein Taschengeld von bis zu 372 Euro, manche Träger stellen zusätzlich auch Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung.

Extra
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

18°C - 30°C
Dienstag

17°C - 29°C
Mittwoch

17°C - 30°C
Donnerstag

16°C - 29°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!