40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » TagesThema
  • » Chronologie: Der Weg zur Einheit
  • Aus unserem Archiv

    Chronologie: Der Weg zur Einheit

    Mit dem Zusammenbruch des SED-Machtapparates in der DDR begann im Jahr 1990 der rasante Einigungsprozess. Wichtige Stationen auf dem Weg zur deutschen Einheit…

    Mit dem Zusammenbruch des SED-Machtapparates in der DDR begann im Jahr 1990 der rasante Einigungsprozess. Wichtige Stationen auf dem Weg zur deutschen Einheit:

    18. März: Bei den ersten freien Wahlen in der DDR siegt die konservative Allianz für Deutschland aus CDU, Deutsche Sozialer Union (DSU) und Demokratischem Aufbruch (DA).

    12. April: Die Volkskammer wählt eine demokratische Regierung. Lothar de Maizière (CDU) wird Ministerpräsident einer Koalition aus „Allianz", SPD, und Liberalen (BFD).

    5. Mai: In Bonn beginnen die Zwei-plus-Vier-Gespräche der Außenminister beider deutscher Staaten, der USA, der UdSSR, Frankreichs und Großbritanniens.

    16. Mai: Bund und Länder einigen sich auf ein Finanzierungsmodell für die DDR und das vereinte Deutschland bis 1994. Danach erhält die DDR aus dem Fonds Deutsche Einheit insgesamt 115 Milliarden D-Mark.

    17. Juni: Die DSU-Fraktion beantragt in der Volkskammer erstmals den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik nach dem Grundgesetzartikel 23.

    21. Juni: Der Staatsvertrag über die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion sowie eine Entschließung über die endgültige Anerkennung der polnischen Westgrenze passieren Bundestag und Bundesrat sowie die Volkskammer.

    1. Juli: Die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion tritt in Kraft, in der DDR wird die D-Mark eingeführt.

    1. August: Laut Bundesregierung soll Bundesrecht generell auf die DDR ausgedehnt und das Grundgesetz so wenig wie möglich geändert werden. Auch der künftige Gesamtstaat soll Bundesrepublik Deutschland heißen. Die DDR plädiert dagegen für Deutsche Bundesrepublik.

    23. August: Die Volkskammer beschließt in einer Sondersitzung den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik zum 3. Oktober. Dem Antrag stimmen 294 Abgeordnete zu, 62 votieren dagegen, 7 enthalten sich.

    31. August: Wolfgang Schäuble und Günther Krause unterzeichnen für die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik den Einigungsvertrag.

    12. September: Abschluss der Zwei-plus-Vier-Gespräche in Moskau: Die Außenminister beider deutscher Staaten und der früheren Siegermächte unterzeichnen den abschließenden Vertrag.

    24. September: Austritt der DDR aus dem Warschauer Pakt.

    1. Oktober: Deutschland erhält die volle Souveränität. Die alliierten Vorbehaltsrechte für Berlin werden zum 3. Oktober außer Kraft gesetzt.

    3. Oktober: Um 00.00 Uhr wird zu den Klängen des Deutschlandliedes vor dem Reichstagsgebäude in Berlin die schwarz-rot-goldene Flagge aufgezogen. Hunderttausende feiern allein dort die deutsche Einheit.

    Wie wächst denn zusammen, was zusammen gehört?Das deutsche Traumpaar findet sich langsamFestakt mit Staatsgästen zur Deutschen EinheitBonn und Berlin: Beide haben gewonnenRückpass: Der unerfüllte Traum von den blühenden Fußball-Landschaftenweitere Links
    Tagesthema
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    12°C - 18°C
    Montag

    10°C - 20°C
    Dienstag

    10°C - 18°C
    Mittwoch

    11°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!