40.000
Aus unserem Archiv

Chronologie: Anschläge in Frankreich

März 2012: Innerhalb weniger Tage verübt der Franko-Algerier Mohamed Merah im Süden Frankreichs mehrere Anschläge – unter anderem auf französische Soldaten sowie auf eine jüdische Schule – und tötet dabei insgesamt sieben Menschen. Weitere Anschläge folgen...

Foto: picture alliance

Januar 2015: Die Brüder Saïd und Chérif Kouachi greifen am 7. Januar die französische Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" in Paris an und töten dabei insgesamt zwölf Menschen. Nur zwei Tage später dringt ein weiterer Attentäter in einen jüdischen Supermarkt ein und nimmt Geiseln. Amedy Coulibaly tötet hierbei vier Menschen. Zwei weitere ermordete er bereits in den Tagen vor der Geiselnahme.

Foto: picture alliance

Juni 2015: Ein der Salafistenszene nahestehender Täter enthauptet in einem Gaslager nahe Lyon seinen Chef und bringt dessen Kopf neben islamistischen Flaggen am Zaun des Lagers an.

November 2015: Bei fast zeitgleichen Attacken auf die Pariser Konzerthalle Bataclan, eine Reihe von Bars und Restaurants und das Stade de France töten Islamisten 130 Menschen. Frankreich verhängt den Ausnahmezustand.

Juni 2016: Wenige Tage nach Beginn der Fußball-EM tötet ein vorbestrafter Islamist in einem Vorort von Paris einen Polizisten und dessen Lebensgefährtin. Der Angreifer, der sich in einem Video zum IS bekennt, wird von Elitepolizisten erschossen.

Juli 2016: In Nizza rast ein Mann während des Nationalfeiertags mit einem Lkw in die Menschenmenge und tötet 86 Personen.

Juli 2016: Zwei Islamisten nehmen in einer Kirche in Rouen Geiseln und ermorden den 86-jährigen Priester.

Extra
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!