40.000

Kommentar: Eingeständnis jahrzehntelanger Versäumnisse

Im vergangenen Jahr schlug das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) Alarm mit der Analyse, dass die Hauptverkehrswege verkommen, während bald ein Drittel des europäischen Güterverkehrs durch Deutschland läuft. An Warnungen, Deutschland verspiele einen zentralen Standortvorteil, hat es seither nicht gefehlt. Doch die 5 Milliarden Euro, verteilt auf vier Jahre, über die sich Union und SPD im Koalitionsvertrag geeinigt haben, sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Claudia Renner zur Finanzierung der Straßen Der Bundesverkehrswegeplan schiebt eine Riesenbugwelle von Projekten vor sich her. Die Rede ist nicht von Neubau, es geht um den Erhalt und nötigenfalls einen Ausbau. ...
Lesezeit für diesen Artikel (462 Wörter): 2 Minuten, 00 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kommentare
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Montag

2°C - 14°C
Dienstag

3°C - 10°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 12°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Montag

4°C - 14°C
Dienstag

3°C - 10°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 12°C
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Maximilian Eckhardt

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!