40.000
Aus unserem Archiv

Kleiner Korse ganz groß: «Napoleon: Total War»

Hamburg (dpa-infocom) – Für viele deutsche Ohren klingt der Name der Computerspielreihe «Total War» abschreckend: «Totaler Krieg», das erinnert an den NS-Propagandaminister Joseph Goebbels, die Nazi-Diktatur und den Zweiten Weltkrieg.

Napolean Total War
Der General hoch zu Ross: In «Napoleon: Total War» steuert der Spieler die Truppen des französischen Generals. (Bild: Sega)

Dennoch haben die Produktionen der Spieleschmiede Creative Assembly auch hierzulande große Erfolge gefeiert – Kritiker lobten die atmosphärische Inszenierung sowie die Mischung aus rundenbasierter Strategie und packenden Schlachten in Echtzeit. Nun bringt der japanische Hersteller Sega, der das Entwicklerstudio mittlerweile aufgekauft hat, eine neue Folge auf den Markt: «Napoleon: Total War» versetzt den Spieler in die Zeit des großen französischen Generals und Kaisers.

Befehlshaber vor dem Bildschirm müssen mehrere Kampagnen bewältigen: von der Schlacht gegen die italienische Armee bis Waterloo. Das Spiel ist wie gewohnt eine Mischung aus rundenbasierter Strategie und Action auf dem Schlachtfeld. Erstmals in der «Total War»-Reihe gibt es auch einen Mehrspieler-Modus.

Infos zum Spiel

«Napoleon: Total War», Strategiespiel für den PC; entwickelt von The Creative Assembly, veröffentlicht von Sega; freigegeben ab 12 Jahren; Erscheinungstermin: 26. Februar.

/serviceline/computer_multimedia/spiele/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!