40.000
Aus unserem Archiv

Google Picasa: Bearbeitete Fotos finden

Meerbusch (dpa-infocom) – Mit dem kostenlosen Fotoprogramm Google Picasa lassen sich komfortabel die auf Festplatte gespeicherten Fotos verwalten, organisieren und bearbeiten. Selbst aufwendige Retuschen oder das Optimieren einzelner Fotos geht relativ flott von der Hand.

Wer allerdings ein in Picasa bearbeitetes Fotos im Windows Explorer öffnet, erlebt eine Überraschung: Von der zuvor durchgeführten Überarbeitung ist nichts zu sehen. Alle Fotos sehen aus als wäre nichts gewesen. Das liegt an einer technischen Besonderheit von Google Picasa. Beim Bearbeiten lässt das Programm das Originalfoto unangetastet. Es merkt sich lediglich die Bearbeitungsschritte und speichert sie in einer gesonderten Datei. Das hat Vor- und Nachteile.

Die Bearbeitungen lassen sich bei Bedarf auch wieder rückgängig machen – ein Vorteil. Wer ein in Picasa bearbeitetes Foto per E-Mail verschicken oder mit anderen Programmen weiterbearbeiten möchte, muss das Bild einfach noch mal in Picasa speichern. Dazu die bearbeiteten Bilder in Picasa markieren, dann in der unteren Symbolleiste auf «Export» klicken. Im nachfolgenden Fenster die gewünschten Exporteinstellungen vornehmen und mit OK bestätigen. Danach landen die bearbeiteten Versionen der Fotos im Exportordner. Die Originale inklusive Änderungsinformationen bleiben im Originalordner.

Mehr Computer-Tipps: www.schieb.de

/serviceline/computer_multimedia/computer_tipp/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

19°C - 31°C
Mittwoch

17°C - 31°C
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

11°C - 21°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Soll ein KZ-Besuch für Schüler zur Pflicht werden?

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sprach sich dafür aus, den Besuch einer KZ-Gedenkstätte für jeden Schüler zur Pflicht zu machen. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!