40.000
Aus unserem Archiv

Glaubwürdigkeit von Wikipedia-Artikeln prüfen

Meerbusch (dpa-infocom) – Wikipedias größter Vorteil ist gleichzeitig ein Knackpunkt des Onlinelexikons: Weil jeder Benutzer ohne Umstände Artikel hinzufügen, verändern oder löschen kann, kann es zu Manipulationen oder Fehlinformationen kommen.

Wie glaubwürdig ein Artikel ist, lässt sich mit der Firefox-Erweiterung «WikiTrust» erkennen. Das kleine Programm zeigt durch farbliche Markierungen, wie es um die Glaubwürdigkeit einzelner Passagen bestellt ist.

Leider gilt das noch nicht für alle Sprachen in Wikipedia; aber ist die Firefox-Erweiterung «WikiTrust» installiert, steht das neue Register «wikitrust» zumindest bei den Wikipedia-Ablegern aus Italien, Portugal, Polen, Dänemark und Frankreich zur Verfügung. Weitere Länder befinden sich in der Vorbereitungsphase.

Das Prinzip ist simpel: Ein Klick auf die «WikiTrust»-Registerkarte, und der Artikel erscheint farblich markiert, nach einer Art Ampelprinzip. Je niedriger die Vertrauenswürdigkeit des Autors eingestuft wird, desto dunkler sind Passagen eines Artikels orange unterlegt. Beispielsweise bewertet Wikitrust, wie oft und welche Verfasser Artikel oder Passagen gelöscht oder verändert haben. Für deutsche oder englische Seiten in Wikipedia gibt es den Vertrauens-Check allerdings noch nicht.

Informationen und Add-Ons zu Wikitrust: http://wikitrust.soe.ucsc.edu

/serviceline/computer_multimedia/computer_tipp/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!