40.000
Aus unserem Archiv

Die eigene Handschrift als Font/Schrift

Meerbusch (dpa-infocom) – Die eigene Handschrift kommt ein bisschen aus der Mode. Wir schreiben immer mehr mit Computer und Textverarbeitung, der Laserdrucker bringt es am Ende zu Papier.

Moderne Korrespondenz wird in der Regel in Standardschriften wie Times, Arial oder Verdana ausgegeben. Wer den individuellen Touch bevorzugt, kann die eigene Handschrift auch am Computer einsetzen. Ein persönlicher Handschrift-Zeichensatz macht es möglich, den sich der Anbieter YourFonts unter «yourfonts.com» ausgedacht hat. Auf Grundlage der eigenen Handschrift entsteht ein Computerfont, der auf allen Rechnern funktioniert. Der Service kostet im Normalfall etwa 10 US-Dollar.

Auf der Webseite gibt es meist rechts im Kasten einen zeitlich begrenzten Coupon-Code, mit dem steht der Handschrift-Font auch kostenlos zur Verfügung. Um die persönliche Handschrift als Font auf den Rechner zu holen, auf «Print Template» klicken und ein Zeichenformular ausdrucken. Dieses per Hand ausfüllen, die Vorlage einscannen und als JPG-Datei zurücksenden. Im nächsten Schritt die fertige Schrift herunterladen und in den Ordner \Windows\Fonts kopieren. Nun steht die eigene Handschrift in allen Windows-Programmen zur Verfügung und gibt der Korrespondenz eine ganz persönliche Note.

Die eigene Handschrift als PC-Schrift: www.yourfonts.com

Mehr Computer-Tipps: www.schieb.de

/serviceline/computer_multimedia/computer_tipp/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!