40.000
Aus unserem Archiv
Paris

Solidaritätswelle auf Facebook für Erdbebenopfer

dpa

Das Erdbeben in Haiti hat eine Welle der Solidarität im sozialen Netzwerk Facebook ausgelöst.

Kurz nach Bekanntwerden der Katastrophe bildeten sich mehrere Gruppen auf Facebook, in denen Menschen ihren Gefühlen Ausdruck geben, zu Spenden aufrufen und Info-Telefonnummern austauschen. «Weiß jemand, ob der Supermarkt in der Delmas-Straße betroffen ist?», fragte einer. «Meine Familie ist auf Haiti und ich kann sie nicht erreichen. Mein Gott, warum?», schrieb ein anderer. «Mein Bruder arbeitet bei der UN auf Haiti, aber er ist gerade im Urlaub. Ich bin soo erleichtert!», kommentierte eine Französin. Mehrere Nutzer erkundigten sich, wie sie sich als Freiwillige engagieren können. Schnell gab es auch zahlreiche Fotos und die ersten Videos von der Katastrophe auf Facebook.

Internet & Computer
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!