40.000
Aus unserem Archiv
Heidelberg

Länder für Aufhebung der Frist von Online-Mediatheken

Die Länderchefs wollen die zeitliche Begrenzung für die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Mediatheken im Internet aufheben.

«Wir würden gerne auf die Sieben-Tage-Frist verzichten», sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nach dem Treffen der Regierungschefs in Heidelberg. Sie koordiniert die Medienpolitik.

Die Länder wollten zunächst mit der EU-Kommission in Verhandlungen treten und Kontakt mit den Verlegern aufnehmen. Dreyer riet den Verlagen «zu großer Gelassenheit». «Weil wir nicht einfach irgendetwas aus der Wundertüte hervorzaubern. Wir werden das angemessen abwägen, was möglich ist, was auch akzeptiert werden kann.»

Fernseh- und Hörfunksendungen dürfen nach jetziger Regelung nur bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung im Internet angeboten werden. Ein längeres Zeigen ist möglich, aber nur nach einem Genehmigungsverfahren, dem sogenannten Dreistufentest.

Ministerpräsidentenkonferenz Vorsitzland Baden-Württemberg

Computer
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Bettina Tollkamp

 

Chefin v. Dienst

 

Kontakt per Mail

 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Das Wetter in der Region
Samstag

-7°C - 5°C
Sonntag

-9°C - 0°C
Montag

-10°C - -2°C
Dienstag

-11°C - -2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Sollen die Vereine für Fußballsicherheit zahlen?

Vereine oder die Fußball Liga müssen bei Risikospielen polizeilichen Mehrkosten zahlen, urteile das Bremer Oberverwaltungsgericht. Was meinen Sie?

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!