40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » Keine Schlichtung zwischen Oracle und Google
  • Aus unserem Archiv
    San Francisco

    Keine Schlichtung zwischen Oracle und Google

    Der Patentstreit zwischen Oracle und Google ist endgültig festgefahren, letzte Schlichtungsgespräche sind gescheitert.

    Beide Parteien hätten sich in ihrem Streit über angebliche Urheberrechtsverletzungen beim Smartphone-Betriebssystem Android in eine «unüberbrückbare Pattsituation» bewegt, erklärte ein Richter am Bezirksgericht im kalifornischen San Jose am Montag (Ortszeit). Weitere vorgerichtliche Gespräche schloss er aus. Nun ist für den 16. April die erste Gerichtsverhandlung angesetzt.

    Der US-Software-Konzern Oracle wirft dem Suchmaschinenspezialisten seit 2010 vor, mit dem Handy-Betriebssystem Android das intellektuelle Eigentum rund um die Java-Technologie verletzt zu haben. Oracle hatte im Januar 2010 mit der 7,4 Milliarden Dollar schweren Übernahme von Sun Microsystems auch die Patente auf die von Sun entwickelte Java-Technologie erworben.

    Oracle wirft Google vor, sieben Patente rund um Java mit Android zu verletzen. In den Schlichtungsgesprächen erkannte das Bezirksgericht davon jedoch lediglich einen Patentanspruch an, die restlichen wurden für ungültig erklärt. Bei einem abgewiesenen Patent könnte Oracle noch Rechtsmittel einlegen. Nach ursprünglichen Milliarden-Forderungen dürfte es bei dem anstehenden Verfahren in San Francisco nun nur noch um einen Schadenersatz in Millionenhöhe gehen.

    Google hatte stets argumentiert, dass der Internetkonzern beste Beziehungen zum Java-Erfinder Sun Microsystems unterhalten habe. Sun sei vom Start weg ein großer Fan von Android gewesen als ein Werkzeug, um Nachrichten mit Hilfe von Java in die Welt zu tragen, berichtete das Technologie-Portal «c'net». Der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt war, bevor er zu Google kam, über Jahre maßgeblich als Technik-Chef bei Sun an der Entwicklung von Java beteiligt.

    Mit Java lassen sich Anwendungen programmieren, die über verschiedene Betriebssysteme hinweg laufen und im Internet weit verbreitet sind. Google setzt in Android als Standard-Laufzeitumgebung die auf Java basierende Dalvik Virtual Machine ein.

    Computer
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!