40.000
Aus unserem Archiv
Egham

Handy-Absatz um mehr als 13 Prozent gestiegen

dpa

Der weltweite Absatz von Handys ist im zweiten Quartal erneut kräftig gestiegen. Vor allem der Smartphone-Boom sorgte nach einer Erhebung des Marktforschungsunternehmens Gartner für ein kräftiges Plus von 13,6 Prozent auf weltweit 325,6 Millionen Handys.

Blackberry
Eine Frau liest eine E-Mail auf ihrem Blackberry. (Symbolbild)

Profitiert haben vor allem Hersteller wie Research in Motion (Blackberry) und die taiwanische Firma HTC, die unter anderem auf das Google-System Android setzt.

Die Konkurrenz der neuen Tablet-PCs, darunter das iPad von Apple, mache sich bei den Smartphone-Verkäufen noch nicht bemerkbar, sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi am Donnerstag. Ihrer Meinung nach bevorzugen Smartphone-Nutzer nach wie vor die handlicheren Geräte.

An der Spitze der Rangliste der zehn größten Hersteller steht weiterhin Nokia mit 34,2 Prozent, auch wenn der Branchenprimus erneut Marktanteile einbüßte. Die Smartphones der Finnen sind längst nicht so gefragt wie die anderer Hersteller. Samsung verringerte in der Aufholjagd auf Nokia den Abstand zusätzlich: Der Handyhersteller machte im Vergleich zum Vorjahr einen Prozentpunkt wett und landete nun bei 20,1 Prozent Marktanteil. Der südkoreanische Hersteller LG kam nur noch auf 9 Prozent (Vorjahr 10,7 Prozent).

Der Blackberry-Hersteller Research In Motion hielt sich auf Platz vier. Sein Debüt unter den weltweit zehn größten Handyherstellern gab HTC. Das taiwanische Unternehmen bemüht sich inzwischen mehr und mehr, die eigene Marke in den Vordergrund zu spielen. In der Vergangenheit lieferte HTC meist No-Name-Geräte an Netzbetreiber. Apple belegte mit rund 8,7 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von 2,7 Prozent Platz sieben.

Hersteller wie LG und Samsung kämpften mit niedrigen Preisspannen um jeden Prozentpunkt bei den Marktanteilen und heizen damit den Wettbewerb an. Weltweit ging der durchschnittliche Verkaufspreis zurück. Neben dem intensiven Wettbewerb machte Gartner-Analystin Milanesi auch den stärkeren Dollar dafür verantwortlich.

Internet & Computer
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

6°C - 16°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!