40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » Forscher entwickeln Nachrichten-App nach Tinder-Vorbild
  • Aus unserem Archiv
    Bremen

    Forscher entwickeln Nachrichten-App nach Tinder-Vorbild

    Eine Nachrichten-App nach dem Vorbild von Tinder wollen Forscher aus Bremen und Hamburg entwickeln. Die Nutzer sollen wie bei der Dating-App durch Wischen Informationen als interessant oder uninteressant beurteilen.

    Tinder
    Tinder auf einem Smartphone: Nach dem Vorbild dieser App entwickeln Forscher Nachrichten-App.
    Foto: Franziska Kraufmann – dpa

    Dadurch lerne die intelligente App dazu und bereite Nachrichten auf, die auf ihre Nutzer zugeschnitten seien, teilte die Universität Bremen mit. Die Zielgruppe sind Menschen im Alter zwischen 16 und 36 Jahren.

    Zunächst entwickeln die Experten vom Bremer Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung und vom Hamburger Hans-Bredow-Institut die App für das Land Bremen und zwei angrenzende Landkreise. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt bis 2019 mit rund 640 000 Euro.

    Pressemitteilung der Uni Bremen

    Computer
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    4°C - 6°C
    Donnerstag

    4°C - 8°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Winter, oh Winter!

    Mit voller Kraft brach am Wochenende der Winter herein – allerdings ging ihm schnell die Puste aus. Wie finden Sie das Winterwetter?

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!