40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Bald mehr als fünf Milliarden Handy-Anschlüsse

dpa

Noch in diesem Jahr wird es weltweit mehr als fünf Milliarden Handy-Anschlüsse geben. Die Zahl steige von 4,5 Milliarden um voraussichtlich 12 Prozent auf 5,1 Milliarden, berichtet der IT-Branchenverband Bitkom.

In Europa wird mit einem Zuwachs um drei Prozent auf 650 Millionen Anschlüsse gerechnet. Rund ein Drittel davon nutzen die schnelle Mobilfunktechnik UMTS, weltweit sind es 800 Millionen Anschlüsse. Basis der Schätzungen sind nach Angaben des Bitkom Daten des European Information Technology Observatory (EITO).

Im europäischen Vergleich ist Deutschland mit 111 Millionen Mobilfunkverträgen bis zum Jahresende Spitzenreiter. Dahinter folgt Italien mit 87 Millionen, Großbritannien mit 81 Millionen und Frankreich mit 62 Millionen Handy-Verträgen. UMTS ist im weltweiten Vergleich am weitesten in Japan verbreitet: Dort schließen 96 Prozent aller Mobilfunkverträge die schnelle Mobilfunktechnik ein.

Das stärkste Wachstum gibt es allerdings weiterhin in den Entwicklungs- und Schwellenländern, wo in ländlichen Gegenden inzwischen mehr als die Hälfte aller Haushalte über Handys verfügen. Vor allem in Asien und Südamerika legt die Nutzung Südamerika zu.

In China erwarten die Beobachter für dieses Jahr eine Steigerung um 13 Prozent auf 844 Millionen Anschlüsse, in Indien werde es mit 680 Millionen Anschlüssen einen Zuwachs um 30 Prozent geben. In Brasilien soll das Plus bei 11 Prozent liegen (193 Millionen). Für das Jahr 2011 geht der Bitkom von einen weiteren Zuwachs um 10 Prozent auf 5,6 Milliarden Anschlüsse weltweit aus.

Internet & Computer
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!