40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

UMTS-Netze: Deutliche Unterschiede beim Tempo

dpa/tmn

Smartphone-Besitzer surfen je nach Wohnort und Mobilfunkanbieter unterschiedlich schnell. Die Differenzen sind erheblich, wie ein Test der Zeitschrift «Computer Bild» zeigt.

UMTS Mobilfunk-Antennen
Wenn viele Nutzer gleichzeitig über einen UMTS-Sendemast ins Netz gehen, ist die Geschwindigkeit deutlich gedrosselt.
Foto: Carsten Rehder – DPA

Die Netze von Telekom und Vodafone boten laut dem Test der «Computer Bild» im vergangenen Jahr mit 2441 und 2237 Kilobit pro Sekunde (KBit/s) die höchsten Durchschnittsgeschwindigkeiten, O2 und E-Plus schafften im Schnitt nur 1388 und 961 KBit/s. Gleichzeitig hat sich die Datenmenge in deutschen Handynetzen zuletzt innerhalb eines Jahres fast verdoppelt: von 33,29 Millionen Gigabyte 2009 auf 65,41 Millionen Gigabyte 2010.

Vor allem Nutzer langsamerer Netze müssen deshalb mit immer mehr Störungen und Ausfällen rechnen, schreibt die Zeitschrift. Meistens sorgt ein überlastetes UMTS-Netz für langsames mobiles Surfen. Es kann aber auch sein, dass zu viele Anwender gleichzeitig die Kapazität eines Sendemasts nutzen wollen. Dann wird zwar eine volle UMTS-Verbindung angezeigt, Seiten bauen sich aber trotzdem nur im Zeitlupentempo auf. Meist können Handynutzer in solchen Fällen auch nicht mehr telefonieren. Manche ältere Sendemasten sind außerdem nur über langsames DSL-2000 ans Internet angeschlossen können deshalb grundsätzlich nur langsame Verbindungen aufbauen.

/serviceline/technik_telekommunikation/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Sonntag

18°C - 31°C
Montag

17°C - 27°C
Dienstag

17°C - 28°C
Mittwoch

17°C - 29°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!