40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Schlecht für das Klima: Fernseher werden größer

dpa/tmn

Der Klimaschutz sollte auch beim Kauf eines Fernsehers eine Rolle spielen. Tendenziell besser seien kleinere Geräte, sagte Christian Noll vom Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) in Berlin.

«Der Trend geht derzeit leider in die andere Richtung – von 80 Zentimetern zu über 90 Zentimetern Bildschirmdiagonale als neuem Standard.» Die aktuellen TV-Geräte seien zwar unter dem Aspekt der Energieeffizienz im Schnitt besser als frühere Generationen, der Trend zu mehr Größe hebe diesen Effekt aber wieder auf. Dabei reichten 80 Zentimeter für durchschnittliche Nutzer völlig aus. Auch wer zu Weihnachten einen Fernseher verschenkt, sollte das in seine Überlegungen einbeziehen.

«Die Größe allein ist aber auch nicht entscheidend», sagte Noll. «Es gibt selbst zwischen gleich großen Geräten erhebliche Unterschiede. Das gilt auch für Markenhersteller.» Deshalb sollten sich Käufer nach dem Stromverbrauch erkundigen. Sonst zahlt der Verbraucher unter Umständen jahrelang mehr als nötig: «Beim Fernsehkauf ist das unbedingt eine Überlegung wert: Wer sich für ein Gerät zum Schnäppchenpreis entscheidet, das unter Umständen sehr viel mehr Strom braucht, spart nichts. Im Gegenteil», warnte Noll: Bei einem Lebenszyklus von bis zu zehn Jahren koste der Mehrverbrauch leicht 200 oder 300 Euro.

Der BUND bietet im Internet einen «TV-Finder» an. Unter anderem werden rund 360 Geräte mit Blick auf die Stromeffizienz verglichen. Außerdem gibt es Tipps zur Auswahl geeigneter Geräte.

«TV-Finder»: www.bund.net/tv-finder

/serviceline/technik_telekommunikation/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

17°C - 30°C
Samstag

15°C - 26°C
Sonntag

16°C - 29°C
Montag

17°C - 28°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!