40.000
Aus unserem Archiv

Fotografieren im Nebel

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Für Autofahrer ist er ein gefährliches Übel, für Fotografen dagegen ein außergewöhnliches Motiv: Nebel. Ihn im Bild festzuhalten, ist jedoch eine Herausforderung.

Denn gerade bei kontrastarmen Motiven ist das Fokussieren schwierig, so der Photoindustrie-Verband in Frankfurt. Lässt sich die Schärfe an der Kamera manuell einstellen, sollten Fotografen diese Option wählen.

Außerdem sind Belichtungsreihen ein Muss, da bei dichtem Nebel auf den Belichtungsmesser kein Verlass ist. Die Reihen gelingen auch mit Kompaktkameras – sofern diese nicht nur mit einer Programmautomatik ausgestattet sind. Auch wenn durch den Nebel Sonnenschein dringt, ist eine relativ lange Belichtungszeit notwendig, sollen die Aufnahmen nicht unterbelichtet sein.

Arbeitet der Fotograf etwa mit einem 300-Millimeter-Objektiv an der Spiegelreflexkamera, sollte er die Spiegelvorauslösung wählen. Sonst können geringste Schwingungen durch den hochklappenden Spiegel bei einem Aufnahmeabstand um die 100 Meter und Belichtungszeiten von einer Sechzigstel- oder einer Dreißigstel-Sekunde unscharfe Bilder zur Folge haben. Auch auf den Weißabgleich kommt es an. Die Lichtverhältnisse machen es gegebenenfalls notwendig, ihn manuell zu verändern, damit Farbverfälschungen ausgeschlossen werden.

Die beste Zeit für Exkursionen in die Nebelwelt sind die frühen Morgenstunden. Dann reicht das Licht in jedem Fall aus. Wird hingegen am Abend aufsteigender Nebel fotografiert, sind die Lichtverhältnisse alles andere als optimal. Und es ist dann in vielen Fällen schwerer, die richtige Belichtungszeit zu finden.

/serviceline/technik_telekommunikation/technik_tipp/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

17°C - 30°C
Samstag

15°C - 26°C
Sonntag

16°C - 29°C
Montag

17°C - 28°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!