40.000
Aus unserem Archiv
Sydney

Weihnachtsinsel: Der Ansturm der Krabben

„Sydney mag seine Hafenbrücke haben und San Francisco seine Golden Gate Bridge, aber im Moment ist es unsere Krabbenbrücke, die Urlauber aus der ganzen Welt anlockt“, sagt Linda Cash von der Tourismusbehörde der Weihnachtsinsel. Die fünf Meter hohe Brücke ist speziell für die roten Krabben gebaut worden, für die die Weihnachtsinsel so berühmt ist. Zu den Laichzeiten ziehen bis zu 50 Millionen der Krustentiere von den Wäldern quer über die Insel bis an die Küste.

Von unserer Korrespondentin Barbara Barkhausen

Brücke als Touristenmagnet

Dann strömen Tausende Touristen auf die Insel, die 2600 Kilometer nordwestlich vom australischen Perth mitten im Indischen Ozean liegt. Um Verkehrschaos zu vermeiden und die Tiere zu schützen, ist jetzt eine Brücke errichtet worden. Das fünf Meter hohe Bauwerk überragt nun die am meisten befahrene Straße der Insel. Sie ist mit einem speziellen Material belegt, damit die Krabben nicht abrutschen. "Es ist immer eine Menge Arbeit, ihnen zu helfen, dass sie sicher auf den Weg kommen, und sie vom Verkehr umzuleiten", sagt Rob Muller, der im Nationalpark als Ranger arbeitet.

Mullers Team startet bereits Monate zuvor, wenn die Ranger 20 Kilometer an Plastikbarrieren ausrollen, um die Krabben von den Straßen fernzuhalten und sie über die neue Brücke oder 31 Unterführungen zu leiten. Vor allem die Brücke entpuppt sich dabei als Touristenmagnet. Die Krabben schlagen eine möglichst direkte Route ein, um von ihren Nestern im Regenwald hinunter zur Küste zu gelangen. Dabei überqueren sie Straßen, den Golfplatz und das Schulgelände. Dort muss der Bus abseits halten, um keine der Tiere zu zerquetschen. In der Schule muss ebenfalls verhindert werden, dass die Krabben durchs Klassenzimmer ziehen. Manche Straßen sind während der Migration gesperrt und der lokale Radiosender bringt regelmäßige "Krabben-Verkehrsinformationen".

Wanderung richtet sich nach Mond

Die gigantische Tierwanderung richtet sich nach den Mondphasen und soll 2016 am 6. Januar stattfinden. Aber auch die Wochen davor und danach gibt es Krabben zu sehen, die zwischen Wald und Meer hin- und herwandern. Die Krustentiere leben von heruntergefallenen Blättern, Früchten, Blumen und Samen. Sie sind Allesfresser, die auch tote Krabben und Vögel verspeisen oder Essensreste menschlicher Nahrung, wenn sie darauf stoßen. Paarungs- und Brutzeit sowie Laichen finden innerhalb weniger Tage statt, wobei ein Weibchen bis zu 100.000 Eier legen kann, bevor es sich wieder in seine Einöde im Nest zurückzieht. Die kleinen Krabben schlüpfen im Meer und beginnen mit nur fünf Millimetern Größe wieder ihren Marsch in Richtung Inland.

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

°C - °C
Donnerstag

°C - °C
Donnerstag

°C - °C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was macht Sie glücklich?

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, ist ein Ergebnis des „Glücksatlas“ der Deutschen Post. Was macht Sie glücklich?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!