40.000
Aus unserem Archiv

Powerwolf stimmt sich vor Konzerten mit Wolfsheulen ein

Auch Musiker haben Rituale. Die deutsche Heavy Metal-Band Powerwolf heult zum Beispiel vor ihren Konzernten im Chor wie Wölfe. Davon hängt es sogar ab, ob der Auftritt gut oder schlecht wird.

Metal-Band Powerwolf
Die Powerwolf-Gitarristen Matthew und Charles Greywolf und Sänger Attila Dorn (l-r) heulen vor jedem Konzert wie Wölfe.
Foto: Oliver Dietze – dpa

Saarbrücken (dpa). Die angesagte deutsche Heavy Metal-Band Powerwolf hat vor ihren Konzerten ein festes Ritual: Sie heult im Chor wie Wölfe.

„Wir stehen im Kreis und pushen uns gegenseitig und dann geht das irgendwann in Geheul und Geschrei über“, sagte Organist Falk Maria Schlegel (42) der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. „Das gibt uns noch einmal einen Kick.“ Einmal hätten sie vor einem Auftritt ihr Ritual vergessen – das Konzert sei schlecht gewesen. „Wir wussten erst nicht warum, bis uns einfiel, wir haben doch das Geheul vergessen“, sagte Schlegel. Das passiere nicht nochmal.

Demnächst können die „Powerwölfe“ aus Saarbrücken wieder häufig „aufheulen“: Am 20. Juli erscheint ihr neues Album „The Sacrament of Sin“, mit dem sie ab Ende Oktober auf internationale Tournee gehen. „Wir hätten uns nicht träumen lassen, dass wir einmal auf so großen Bühnen spielen würden“, sagte Schlegel. „Erfolg lässt sich nicht planen.“ Die Band gilt als derzeit erfolgreichste deutsche Heavy Metal-Band. 2015 kam ihr Album „Blessed & Possessed“ auf Platz drei, 2013 sprang „Preachers of the Night“ auf den ersten Platz.

Powerwolf

Tourdaten Powerwolf

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

16°C - 31°C
Donnerstag

17°C - 29°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

11°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!