40.000
Aus unserem Archiv

Otto Waalkes: „Ich habe nie angefangen, mich zu verstellen“

Die meisten Komiker erfinden eine Bühnenfigur. Otto Waalkes hat darauf verzichtet. Dass er sich nicht verstellen musste, verdankt der Ostfriese auch einer Entwicklung in den 70er Jahren.

Otto Waalkes
Der Komiker Otto Waalkes unterscheidet sich als Privatmensch kaum von seiner Bühnenfigur.
Foto: Herbert P. Oczeret/APA – dpa

Augsburg (dpa). Komiker Otto Waalkes (69) hat sich während seiner langen Karriere auf den Bühnen und vor der Kamera nicht verstellen müssen. Damit habe er nie angefangen, sagte Deutschlands berühmtester Ostfriese der „Augsburger Allgemeinen“.

Er unterscheide sich als Privatmensch kaum von seiner Bühnenfigur Otto. „Damit habe ich mir allerhand Anstrengungen erspart.“ Sein Glück sei es gewesen, dass Anfang der 70er Jahre „Nonsens in Deutschland salonfähig wurde und reiner Unsinn sogar massenkompatibel“, sagte Otto.

Der in Hamburg lebende Komiker, Musiker und Schauspieler („Otto – Der Film“) wird am 22. Juli 70 Jahre alt. Über das Alter mache er sich eigentlich überhaupt keine Gedanken, sagte er. „Komiker sind zum Glück alterslos, vermutlich weil sie nie erwachsen werden.“

Seinen 70. Geburtstag will Waalkes im Rathaus seiner Heimatstadt Emden feiern – „falls sie mich reinlassen“, sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND/Samstag). Mit einem Hausverbot muss der Blödelbarde jedoch nicht rechnen: Emden will Otto zum Geburtstag als Ehrenbürger auszeichnen. Er sei als bester Werbeträger für die Stadt und als Botschafter für Ostfriesland unterwegs, hatte der Rat im Juni die Verleihung begründet.

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!