40.000
Aus unserem Archiv

Nachhaltigkeitspreis für Westernhagen

Sie werden für ihr Engagement gegen Fremdenhass und für die Menschenrechte ausgezeichnet: Annie Lennox, Jane Goodall und Marius Müller-Westernhagen.

Westernhagen
Marius Müller-Westernhagen 2016 bei der Aufzeichnung der TV-Show "SWR3 New Pop Festival" im Festspielhaus Baden-Baden.
Foto: Uli Deck – dpa

Düsseldorf (dpa). Musiker Marius Müller-Westernhagen erhält den diesjährigen Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Auch Sängerin Annie Lennox und Verhaltensforscherin Jane Goodall werden mit dem Preis ausgezeichnet. Das hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf mitgeteilt. Damit solle das ökologische und soziale Engagement der Preisträger gewürdigt werden. Die Preise werden am 8. Dezember 2017 in Düsseldorf verliehen.

Müller-Westernhagen (68) motiviere sein Publikum zu aktivem Handeln und beziehe politisch Stellung und zu Themen wie Fremdenhass. Lennox (62), mit der Band „Eurythmics“ bekannt geworden, engagiert sich unter anderem als Menschenrechtsaktivistin. Die Schimpansenforscherin Jane Goodall (83) kämpft für Umwelt- und Artenschutz. In ihrem Umwelt- und Sozialprogramm „Roots & Shoots“ engagieren sich mehr als 10 000 Gruppen von Kindern und Jugendlichen in über 100 Ländern, hieß es.

Mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis fördert die Stiftung gemeinsam mit der Bundesregierung und zahlreichen weiteren Partnern, in Kategorien wie Wirtschaft, Forschung, Architektur und Kommunen Ideen und Engagement für Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeitspreis

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

5°C - 17°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 19°C
Donnerstag

9°C - 22°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!