40.000
Aus unserem Archiv
Staufen

Lyrikerin Nora Bossong erhält Peter-Huchel-Preis

dpa

Die Lyrikerin Nora Bossong ist mit dem diesjährigen Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik ausgezeichnet worden. Sie erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Lyrikband «Sommer vor den Mauern».

Nora Bossong
Die deutsche Lyrikerin Nora Bossong in Staufen.
Foto: Patrick Seeger – DPA

Das Werk überzeuge durch Witz und Sensibilität, sagte ein Sprecher der Jury anlässlich der Preisverleihung am Dienstag im südbadischen Staufen. Es sei eine herausragende Neuerscheinung.

«Nora Bossong ist eine Dichterin mit großem Bewegungs- und Expansionsdrang», teilte die Jury mit. Sie spüre mit neugierigem und erfahrungshungrigem Blick literarische Szenen in der Wirklichkeit auf und verleihe ihnen auf meisterhafte Weise sprachliche Form. Die 30-Jährige verfüge über ein breites Repertoire poetischer Mittel. Ihr Horizont spanne sich vom Heimatgedicht über das Liebesgedicht bis zur eindrucksvollen Reise- und Bildbeschreibung.

Bossong ist in Bremen geboren und lebt in Berlin. 2006 erschien ihr erster Roman «Gegend», ein Jahr später ihr erster Lyrikband «Reglose Jagd». 2009 folgte der Roman «Webers Protokoll». Das nun ausgezeichnete Werk ist ihr zweiter Gedichtband.

Die nach dem Lyriker Peter Huchel (1903-1981) benannte Auszeichnung wird seit 1983 jährlich vom Land Baden-Württemberg und dem Südwestrundfunk (SWR) verliehen. Preisträgerin im vergangenen Jahr war die Schriftstellerin Marion Poschmann.

Peter-Huchel-Preis

Infos zu Nora Bossong

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!