40.000
Aus unserem Archiv

Diane Kruger konnte mit Knödeln nicht punkten

Diane Kruger hat den Dreh des Films „Aus dem Nichts“ in Hamburg sehr genossen – es war ihr erster Filmdreh auf Deutsch. Seit 25 Jahren lebt sie im Ausland. Zu Weihnachten aber hat sie immer deutsche Traditionen hochgehalten.

Diane Kruger
Diane Kruger im Rathaus in Hamburg.
Foto: Georg Wendt – dpa

Berlin (dpa). Schauspielerin Diane Kruger (41) kann mit deutschem Essen außerhalb der Heimat nur teilweise punkten. „Die Knödel kommen im Ausland nicht so an, muss ich sagen. Ich verstehe es auch nicht“, sagte sie unter Lachen der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich mache sie trotzdem, da müssen sie durch. Knödel ist schon sehr, sehr deutsch, glaube ich...“ Alle ihre Freunde und bisherigen Partner mussten ihre selbstgemachten Knödel kosten: „Es ist schon eine Substanz, für die es im Ausland keinen Vergleich gibt. Beim ersten Probieren haben alle gefragt: "Uummm, was ist das denn...?"“

Sie hoffe immer, dass ihre Mama die Weihnachtsgans zubereite – „sie ist die bessere Köchin“, so die 41-Jährige. Im Ausland habe sie diese Aufgabe aber auch selber übernommen und Knödel und Rotkohl serviert: „Die deutsche Tradition ist mir schon sehr wichtig – gerade über die Weihnachtszeit.“

Die Schauspielerin wurde 1976 als Diane Heidkrüger in Algermissen bei Hildesheim geboren. Seit 25 Jahren lebt sie im Ausland, vor allem in Paris und New York. Im Mai gewann sie für ihre Rolle in Fatih Akins Film „Aus dem Nichts“ bei den Filmfestspielen in Cannes den Preis als beste Schauspielerin.

Kruger in der Filmdatenbank IMDb

Kruger auf Instagram

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

18°C - 32°C
Freitag

14°C - 25°C
Samstag

15°C - 27°C
Sonntag

17°C - 27°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!