40.000
Aus unserem Archiv
New York

Antonio Banderas wird UN-Botschafter

dpa

Der spanische Schauspieler Antonio Banderas (49) wird «Goodwill»-Botschafter bei den Vereinten Nationen. Das UN- Entwicklungsprogramm (UNDP) habe den Hollywoodstar für Kampagnen gegen die Armut, für den Umweltschutz und die Sicherung von Frauenrechten gewonnen, teilte die Organisation in New York mit.

Antonio Banderas
Antonio Banderas wird «Goodwill»-Botschafter bei den Vereinten Nationen.

Banderas soll sich in seiner neuen Rolle auch für den Kampf gegen Krankheiten und Analphabetentum stark machen. Die Armut nimmt uns die Möglichkeiten, die wir als Menschen haben, und hindert uns, das Beste zu erreichen», sagte Banderas. Daher sei es wichtig, alle Kräfte im Kampf gegen die Armut zu mobilisieren. Er wolle vor allem in Afrika und Lateinamerika tätig werden.

Der in Malaga geborene Banderas wurde zunächst durch Filme seines Landsmannes Pedro Almodóvar («Das Gesetz der Begierde», «Fessle mich!») bekannt. In Hollywood glänzte er in Streifen wie «Die Maske des Zorro», «Desperado» und «Original Sin». Banderas ist mit der amerikanischen Schauspielerin Melanie Griffith verheiratet.

Die UNDP stellt häufig Prominente aus Bereichen wie Sport und Unterhaltung in ihren Dienst. 2000 wurde der brasilianische Fußballstar Ronaldo zum «Goodwill»-Botschafter ernannt, ein Jahr später sein französischer Kollege Zinedine Zidane.

Steven Soderbergh holt Antonio Banderas demnächst für seinen Film «Knockout» vor die Kamera. Er soll einen feindlichen Spion mimen. «Knockout» dreht sich im Stil von «La Femme Nikita» um eine schlagkräftige Kämpferin.

Magazin
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!