40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

Speckschwarte hält Ostereier länger frisch

dpa/tmn

Ostereier sind oft zu schön anzusehen, um sie im Kühlschrank zu verstecken. Wer ein paar Tipps beherzigt, der kann die Eier problemlos bei Zimmertemperatur lagern – auf dem Wohnzimmertisch, in der dekorativen Porzellanschale oder im Osternest.

Ostereier färben
Wer an Ostern selber färbt, sollte die Eier gut durchgaren und innerhalb von drei Wochen verzehren – werden sie mit Speck abgerieben, sind sie sogar bis zu fünf Wochen später noch essbar.
Foto: Mascha – DPA

Speckschwarten helfen, Ostereier länger haltbar zu machen. «Reibt man die selbstgefärbten Eier mit dem Fett ein, dann verschließen sich die Poren, und sie sind noch nach bis zu fünf Wochen genießbar», sagt die Ernährungsberaterin Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Wer keine Speckschwarten zur Hand hat, der sollte die Eier gut durchgaren und innerhalb von drei Wochen verzehren.

«Bei Zimmertemperatur halten sich die Eier in der Regel so lange. Wer sie in den Kühlschrank legt, der geht auf Nummer sicher», erläuterte Schwartau. Außerdem solle man sich stets auf seine Sinne verlassen. «Wenn die Eier streng riechen, das Eiweiß leicht gelblich und die Konsistenz schmierig wird, dann sollte man sie nicht mehr essen.»

Den selben Frischhalte-Effekt wie Speckschwarten haben gekaufte Ostereier mit Schutzlack. Dennoch rät Schwartau davon ab. «Oft sind in synthetischen Färbemitteln Stoffe enthalten, die umstritten sind. Ein bisschen davon geht immer durch die Eierschale hindurch», sagte Schwartau. Sie plädiert deshalb auch beim Selbstfärben für natürliche Farbstoffe. Spinat im Kochwasser oder der Saft von Rote Beete beispielsweise seien ideal. «Die Farben sind zwar nicht ganz so intensiv wie die künstlichen, dafür sind sie gesundheitlich aber vollkommen unbedenklich.»

Förderlich für die Haltbarkeit sei zudem Salz. In Sole eingelegte Eier seien etwa zehn bis zwölf Tage lang haltbar, obwohl sie keine Schale mehr hätten, berichtete Schwartau. Die Hauptsache sei, dass die Eier nicht weggeworfen werden, solange sie noch gut sind. «Das passiert schon mit zu vielen Lebensmitteln.» Ihr Tipp: Übrig gebliebene, hartgekochte Eier in Speisen untermischen – egal ob in den Salat, aufs Brot oder ins Ragout.

Extra
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!