40.000
Aus unserem Archiv

Schönschreiben als Beruf

Zur Person:

„Ich denk an dich“: Mit dieser Botschaft auf einer Glückwunschkarte 
begann Annika Sauerborns Weg zur Schönschreibpionierin.
„Ich denk an dich“: Mit dieser Botschaft auf einer Glückwunschkarte 
begann Annika Sauerborns Weg zur Schönschreibpionierin.
Foto: Marta Fröhlich

Annika Sauerborn malte schon als Kind ständig und überall. Deshalb entschied sie sich nach dem Abitur für ein Studium des Kommunikationsdesigns mit Schwerpunkt Illustration. Nach einem Praktikum in Berlin machte sie sich unter dem Namen Frau Annika selbstständig, arbeitet seitdem für Verlage wie Duden oder Haba. Seitdem gehören die Figuren Fuchs und Bär zu ihren Markenzeichen – genauso wie das Handlettering.

Die persönliche Handschrift gilt für Forscher als Kulturleistung, die wir weitergeben sollten. Wer sich handschriftlich Notizen macht, lernt laut Studien besser und ist kreativer. Mit dem Griff zu Stift und Papier kann man seine eigene Handschrift wiederaufleben lassen und sich selbst zum Schönschreiben disziplinieren.

Journal
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

17°C - 27°C
Mittwoch

16°C - 28°C
Donnerstag

18°C - 32°C
Freitag

15°C - 27°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Gehören Handys in Schulen verboten?

Das französische Parlament hat ein gesetzliches Handyverbot an Schulen beschlossen. Sollte ein solches auch in Deutschland eingeführt werden?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!