40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Deutschland & Welt
  • » Zwangsräumung in Texas: Drei Tote
  • Aus unserem Archiv
    Washington

    Zwangsräumung in Texas: Drei Tote

    Eine geplante Zwangsräumung hat nahe einer Universität im US-Bundesstaat Texas zu einer Schießerei mit drei Todesopfern und vier Verletzten geführt.

    Spurensicherung
    Polizisten untersuchen den Tatort in College Station, Texas.
    Foto: Aaron M. Sprecher - DPA

    Ein 35-Jähriger habe sich in der Stadt College Station in seiner Wohnung verschanzt und einen Polizeibeamten (41) erschossen, der ihm den Räumungsbefehl übergeben wollte, berichtete der Sender CNN am Montagabend (Ortszeit).

    Auch ein 43 Jahre alter Passant sei ums Leben gekommen, teilte die Stadtverwaltung mit. In dem rund 30 Minuten dauernden Schusswechsel sei schließlich der Schütze von der Polizei getroffen worden und später im Krankenhaus gestorben. Drei weitere Beamte sowie eine Passantin wurden verletzt.

    Offenbar sei der Schütze ein Waffennarr gewesen, hieß es. Zu den «inspirierenden Personen» habe er auf seiner Seite im Sozialnetzwerk Facebook unter anderem die Erfinder des Kalaschnikow-Gewehrs und des Revolvers gezählt. Die Mutter sagte, ihr Sohn sei krank gewesen. «Unsere Familie ist über diese Tragödie geschockt und am Boden zerstört.»

    Der Schütze lebte wenige Blöcke vom Campus der A&M-Universität entfernt. Die Hochschule der Stadt (knapp 100 000 Einwohner) hatte wegen der Schüsse einen Alarm ausgelöst und alle Menschen in der Umgebung auf ihrer Website und per SMS aufgefordert, das Gelände zu meiden.

    Texas' Gouverneur Rick Perry verteidigte trotz der Schießerei das Recht der Amerikaner, Waffen zu besitzen. «Die Menschen in Texas müssen in der Lage sein, sich in ihren Häusern zu verteidigen», sagte er. Ob der Schütze einen Waffenschein hatte, ist nicht bekannt.

    Erst am 5. August hatte ein ehemaliger US-Soldat in einem Sikh-Tempel in Wisconsin sechs Menschen erschossen und sich dann selbst getötet. Vor knapp einem Monat hatte ein junger Mann in einem Kino in Aurora (Colorado) während der Premiere des neuen «Batman»-Films «The Dark Knight Rises» ein Blutbad mit zwölf Toten angerichtet.

    CNN-Bericht

    Deutschland & Welt
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!