40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Deutschland & Welt
  • » Trotz Protesten: Ausgangssperre in Baltimore hält
  • Aus unserem Archiv

    Trotz Protesten: Ausgangssperre in Baltimore hält

    Baltimore (dpa) - Polizei und Nationalgarde haben in der Nacht in der US-Ostküstenstadt Baltimore eine nächtliche Ausgangssperre durchgesetzt.

    Ausgangssperre in Baltimore in Kraft
    Polizei und Nationalgarde patroullieren während der Ausgangssperre durch die Straßen von Baltimore.
    Foto: Noah Scialom epa04725049 Police and National Guardsmen patrol the intersection of Cumberland a - dpa

    Sicherheitskräfte lösten mit Hilfe von Tränengas kleinere Demonstrationen auf. Medienberichten zufolge setzten die Sicherheitskräfte auch Pfefferspray ein. Die Ausgangssperre trat am Dienstagabend um 2200 Uhr (0400 MESZ) in Kraft. Sie soll eine Woche lang jeweils bis 0500 Uhr morgens gelten.

    Nationalgarde in Baltimore
    Die Nationalgarde soll in Baltimore für Ordnung sorgen.
    Foto: John Taggart - dpa

    Rund 100 Demonstranten lieferten sich auch nach Beginn der Sperrstunde Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Sie bewarfen Polizisten mit Müll. Ordnungshüter in Schutzausrüstung reagierten mit Pfefferspray und Rauchbomben. Die Polizei sprach über Twitter von «aggressiven Kräften», die sich weigerten, nach Hause zu gehen. Kriminelle hätten an einer Straße vor einer Bibliothek ein Feuer entzündet, teilte die Polizei weiter mit. In der Nacht kam es zu einer Handvoll von Festnahmen. Im Süden der Stadt wurde nach Angaben der Zeitung «Baltimore Sun» mindestens ein Polizist verletzt.

    Demonstranten
    Vor Beginn der Ausgangssperre waren mehrere hundert Demonstranten auf den Straßen.
    Foto: John Taggart - dpa

    In den Morgenstunden patrouillierten schwere Fahrzeuge und Panzerwagen der Sicherheitskräfte durch die weitgehend leeren Straßen. Die Nationalgarde war mit 2000 Kräften im Einsatz. Die Polizei von Baltimore wurde durch zusätzlich 1000 Polizisten aus der Region unterstützt. Die Behörden hatten zuvor den Ausnahmezustand verhängt.

    Zerstörtes Polizeiauto
    Jugendliche Demonstranten gestikulieren auf einem zerstörten Polizeiauto.
    Foto: Michael Reynolds - dpa

    Hintergrund der tagelangen Spannungen ist der Tod des 25-jährigen Afroamerikaners Freddie Gray, der am Montag beerdigt worden war. Gray war am 12. April festgenommen worden, erlitt wenig später in Polizeigewahrsam eine Rückenmarkverletzung und starb später in einem Krankenhaus. Präsident Barack Obama sagte, der Gewaltausbruch vom Montag sei nicht zu entschuldigen.

    Polizisten umstellen Kaufhaus
    Polizisten umstellen ein brennendes und zuvor geplündertes Kaufhaus.
    Foto: Michale Reynolds - dpa

    Dass es am Dienstagabend ruhiger zuging, wurde darauf zurückgeführt, dass freiwillige Helfer, darunter Geistliche und Aktivisten, sich zwischen Polizei und Demonstranten stellten und zu einem friedlichen Protest aufriefen.

    Aufeinandertreffen
    Polizisten und Demonstranten treffen aufeinander.
    Foto: Michael Reynolds - dpa

    In sozialen Medien war als Beispiel dafür ein Video zu sehen, dass eine schwarze Mutter zeigt, wie sie ihren 16-jährigen Sohn von den Unruhen am Montag wegzerrt. In manchen US-Medien wurde die Frau als «Mutter des Jahres» gelobt.

    Brennendes Gebäude
    Zahlreiche Gebäude in Baltimore gingen in der Nacht in Flammen auf.
    Foto: John Taggart - dpa

    Am Montag war es in der Stadt mit 620 000 Einwohnern vor den Toren der Hauptstadt Washington zu schweren Ausschreitungen und Plünderungen gekommen. Gebäude gingen in Flammen auf, Geschäfte wurden geplündert.

    Radfahrender Demonstrant
    Radfahrender Demonstrant: Offenbar wurde die Polizei von der Welle der Gewalt völlig überrascht.
    Foto: Michael Reynolds - dpa

    Polizei zur Ausgangssperre

    Straßensperre
    Ein Jugendlicher stellt sich Sicherheitskräften entgegen: Die Polizei sprach von den schwersten Unruhen in Baltimore seit Jahrzehnten.
    Foto: Michael Reynolds - dpa

    Anordnung Hogans

    Polizei Maryland auf Twitter

    Rawlings-Blake auf Twitter

    Statistik zur Kriminalität in Baltimore 2006-2013

    Live-Ticker der "Baltimore Sun"

    Video Mutter und Sohn bei ABC News

    Deutschland & Welt
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!