40.000
Aus unserem Archiv
München

NSU-Prozess: «Sabah» kritisiert Ungleichbehandlung

dpa

In dem umstrittenen Akkreditierungsverfahren für den NSU-Prozess in München wirft die türkische Zeitung «Sabah» dem Oberlandesgericht Ungleichbehandlung vor.

NSU-Prozess – Verhandlungssaal
Sitzungssaal 101 des Oberlandesgerichts München: In dem im Umbau befindlichen Raum soll ab dem 17. April 2013 der NSU-Prozess beginnen.
Foto: Peter Kneffel/Archiv – DPA

Der Vizechefredakteur der Zeitung, Ismail Erel, wurde fast 20 Minuten nach anderen Medien über den Start der Akkreditierung informiert. Das geht aus dem der dpa vorliegenden Schriftsatz der Verfassungsbeschwerde hervor, die die «Sabah» beim Bundesverfassungsgericht eingelegt hat. Die Medien hatten nur knapp drei Stunden Zeit, um einen der 50 garantierten Presseplätze zu ergattern.

Das Gericht hatte am 5. März um 8.56 Uhr eine Email mit den Akkreditierungsbedingungen versandt – um 9.15 Uhr bekam der Beschwerde zufolge Erel eine entsprechende Email. Das 50. Gesuch ging laut OLG um 11.42 Uhr ein. Berücksichtigt wurden die Anfragen nach ihrem Eingang. Die «Sabah» will nun in Karlsruhe durchsetzen, dass sie einen Platz bekommt.

Pressemitteilung zur Anklageerhebung

Mitteilung zur Akkreditierung

Deutschland & Welt
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

4°C - 17°C
Mittwoch

6°C - 19°C
Donnerstag

9°C - 23°C
Freitag

7°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!