40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Deutschland & Welt
  • » Israel: Frustration über Tod Demjanjuks vor Bestrafung
  • Aus unserem Archiv
    Tel Aviv

    Israel: Frustration über Tod Demjanjuks vor Bestrafung

    In Israel ist der Tod des ehemaligen KZ-Wachmanns und Nazi-Verbrechers John Demjanjuk vor einer echten Bestrafung mit Frustration aufgenommen worden. Der Nazi-Jäger Efraim Zuroff sagte der Nachrichtenagentur dpa, Demjanjuk habe sein Leben zumindest als «schuldiger Mensch» beendet.

    Gedenktafel
    Gedenktafel im ehemaligen Vernichtungslager Sobibor.
    Foto: Przemek Wierzchowski/Archiv - DPA

    «Ich hätte es klar bevorzugt, wenn er im Gefängnis gestorben wäre, wo er hingehörte, aber das war leider nicht der Fall», sagte der Leiter des Wiesenthal-Zentrums in Israel.

    Er lobte «die Hartnäckigkeit der Staatsanwälte in den USA und in Deutschland, deren Einsatz sichergestellt hat, dass Demjanjuk sein Leben als schuldiger Mensch beendet hat». Demjanjuks Verurteilung könne als Präzedenzfall dienen, «der die Zahl der in Deutschland verurteilten Nazi-Verbrecher erhöhen kann».

    Der Holocaust-Überlebende Noah Klieger schrieb hingegen, der 91-Jährige sei mit seinem Tod einer angemessenen Strafe entkommen. «Er wurde verurteilt - aber nicht bestraft», schrieb er in der Zeitung «Jediot Achronot». «Der Mörder, der dem Galgen entkommen ist und die Justizbehörden immer wieder an der Nase herumgeführt hat, ist friedlich in einem deutschen Altersheim gestorben und nicht in der Gefängniszelle, in die er gehört hätte.» Demjanjuk starb am Samstag zehn Monate nach der Verurteilung in einem Pflegeheim bei Rosenheim.

    In Israel war Demjanjuk 1988 zum Tode verurteilt worden. Das Urteil war jedoch aus Zweifel an seiner Identität aufgehoben worden. Der Historiker Tom Segev schrieb am Sonntag in der Zeitung «Haaretz», der Fall Demjanjuk veranschauliche wie kein zweiter «die Unfähigkeit des liberalen Justizsystems, Nazis und ihre Helfershelfer angemessen zu bestrafen». Das israelische Justizsystem habe sich damals an seine strengen Grundregeln gehalten und sei daher gezwungen gewesen, ihn entkommen zu lassen, obwohl seine Schuld deutlich gewesen sei.

    Operation Last Chance, Wiesenthal-Zentrum

    Deutschland & Welt
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    13°C - 15°C
    Mittwoch

    11°C - 19°C
    Donnerstag

    12°C - 18°C
    Freitag

    8°C - 16°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!