40.000
  • Startseite
  • » Musik & Konzert
  • » Jazz-Trompeter Bill Dixon gestorben
  • Aus unserem Archiv
    New York

    Jazz-Trompeter Bill Dixon gestorben

    Der legendäre Jazztrompeter Bill Dixon ist tot. Der Amerikaner starb am Mittwoch im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in North Bennington im Bundesstaat Vermont, berichtete die «Washington City Paper» unter Berufung auf Dixons Manager.

    Der schwarze Musiker stammte nicht wie die meisten Jazzlegenden aus dem Süden der USA, sondern aus Massachusetts im besonders europäisch geprägten Nordosten. Obwohl er erst als junger Erwachsener das Trompetenspiel lernte, gehörte er bald zu den besten Jazzmusikern.

    Ende der 1950er Jahre leitete Dixon bei den Vereinten Nationen die «UN Jazz Society», die es noch heute gibt. Anfang der sechziger Jahre fand er zum Free Jazz und wurde zu einer prägenden Gestalt der Stilrichtung. Seine «October Revolution in Jazz» von 1964 führte ein Jahr später zur Bildung der «Jazz Composers Guild», eines Jazzorchesters. Anschließend war Dixon fast 30 Jahre bis zu seinem Ruhestand 1995 Professor für Musik am Bennington College in Vermont.

    Musik News
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!