40.000
  • Startseite
  • » Warnstreiks sollen Nahverkehr und Rathäuser lahmlegen
  • Aus unserem Archiv

    Warnstreiks sollen Nahverkehr und Rathäuser lahmlegen

    Frankfurt/Wiesbaden - Mit einem ganztägigen Warnstreik will die Gewerkschaft Verdi von diesem Dienstagmorgen an den öffentlichen Nahverkehr in weiten Teilen Hessens lahmlegen. Unter anderem in Frankfurt sollen Straßenbahnen und U-Bahnen den ganzen Tag im Depot bleiben. Die S-Bahn fährt dagegen. Auch in Wiesbaden, Offenbach, Mittelhessen und Kassel könne der Nahverkehr zum Erliegen kommen, kündigte Verdi an.

    Warnstreik-Plakat von Verdi
    Verdi ruft zu Warnstreiks auf.
    Foto: Dominique Leppin - DPA

    Der Warnstreik im öffentlichen Dienst trifft auch Kindergärten, Schwimmbäder und Rathäuser in mehreren Städten sowie Kliniken und Altenheime. Das Klinikum Fulda und das Klinikum Kassel strichen laut Ankündigung Untersuchungen und richteten Notdienste ein. Unter anderem in Hanau und Wiesbaden ist eine Not-Betreuung für Kita-Kinder organisiert.

    Demonstrationen und Kundgebungen

    Die Streikenden wollen sich am Vormittag in zehn Städten zu Demonstrationen und Kundgebungen versammeln, unter anderem in Frankfurt, Wiesbaden, Gießen, Fulda und Kassel. Verdi will mit der zweiten Warnstreikwelle in mehreren Bundesländern den Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde am 28. und 29. März in Potsdam erhöhen. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) in Frankfurt erklärte, der Streik treffe die Bürger. "Verständnis hierfür kann es nicht geben", sagte VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann.

    Die Nahverkehrsunternehmen riefen Pendler und Reisende auf, sich vor der Abfahrt zu informieren. Zumindest in Frankfurt fallen nach Angaben von Verdi Busse als Alternative aus, weil auch im parallelen Tarifstreit mit den privaten Omnibusunternehmern zum Warnstreik aufgerufen werde. Ebenfalls gleichzeitig mit dem öffentlichen Dienst legen die Mitarbeiter der Wicker-Kliniken in Bad Homburg, Bad Wildungen und Bad Zwesten ihre Arbeit nieder. Damit soll der Arbeitgeber zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bewegt werden. dpa

    Mainzer Rhein-Zeitung
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Montag

    9°C - 15°C
    Dienstag

    12°C - 16°C
    Mittwoch

    10°C - 20°C
    Donnerstag

    11°C - 19°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach