40.000
  • Startseite
  • » Spielzeugcheck: Gefährliche Stoffe entdeckt
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Spielzeugcheck: Gefährliche Stoffe entdeckt

    Vorsicht beim Weihnachtseinkauf: Nicht alle Spielzeuge sind als Geschenke für Kinder geeignet. Bei einem Check des Landesuntersuchungsamts sind elf Prozent der Spielwaren durchgefallen.

    Weihnachtsgeschenke
    Foto: DPA

    Mainz - Scharfe Kanten, beißender Geruch - nicht alle Spielzeuge sind als Weihnachtsgeschenke für Kinder geeignet.

    Einige seien sogar gesundheitsschädlich, teilten das rheinland-pfälzische Verbraucherschutz- und das Umweltministerium am Freitag in Mainz mit. Das Landesuntersuchungsamt habe 347 Spielzeuge auf Schwermetalle, Weichmacher und andere gefährliche Stoffe getestet sowie die Verarbeitung überprüft. Dabei fielen den Angaben nach 38 Stücke durch - rund elf Prozent. Sie enthielten gesundheitsschädliche Stoffe oder bargen ein Verletzungsrisiko für Kinder.

    Die Ministerien rieten dazu, Waren vor dem Kauf genau zu prüfen. Viele Gefahren seien auch für Laien leicht zu erkennen - oder zu riechen. Wenn ein Spielzeug nach Chemie, Teer oder Mottenkugeln stinke, sollten Weihnachtseinkäufer lieber die Finger davon lassen, hieß es. Empfehlenswert seien Spielzeuge mit dem GS-Zeichen für «Geprüfte Sicherheit» und dem Zeichen für den «Öko Tex Standard 100» bei Plüschtieren.

     

    Homepage Umweltministerium

    Homepage Verbraucherschutzministerium

    Homepage Landesuntersuchungsamt

    Informationen der Verbraucherzentrale

    Mainz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Donnerstag

    11°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 18°C
    Samstag

    9°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 15°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach