40.000
Aus unserem Archiv
Mainz

Riesensumme für benachteiligte Kinder erlaufen

Drei, zwei, eins, looos! Vorstandsvorsitzender Prof. Udo Ungeheuer übernahm am Samstag persönlich mit einem Startschuss die Eröffnung des 10. Benefizlaufes "Run for Children" der Schott AG auf dem Sportgelände des TSV Schott an der Karlsbader Straße. Die Rekordzahl von 101 Teams nahm am Lauf teil, der auch ein Rekordergebnis einspielte.

Mainz – Drei, zwei, eins, looos! Vorstandsvorsitzender Prof. Udo Ungeheuer übernahm am Samstag persönlich mit einem Startschuss die Eröffnung des 10. Benefizlaufes "Run for children" der Schott AG auf dem Sportgelände des TSV Schott an der Karlsbader Straße. Die Rekordzahl von 101 Teams nahm an diesem Zehnstundenlauf teil, der auch ein Rekordergebnis einspielte.

3000 Teilnehmer sprinteten insgesamt 32.817 Runden und erliefen so eine Gesamtsumme von 232.600 Euro. Der Erlös wird regionalen Kinderhilfsorganisationen in Mainz und Umgebung gespendet, die kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen.

Simultan zur Eröffnung setzte starker Schauerregen ein, der für eine Erfrischung von oben sorgte. Auf und neben der Leichtathletikbahnen ging es trotzdem von Anfang an laut, fröhlich und sportlich zu. Während manche Teams losspurteten wie die Feuerwehr, teilten sich andere die Kräfte ein und starteten gemächlich mit einem gemütlichen Trab. Zwischendurch klatschten sich die Läufer ab und feuerten sich gegenseitig an. "Nimm die Beine in die Hand und renn'!", schallte es durch das Stadion. Besonders eifrig war die Läufergruppe von Boehringer Ingelheim. "Wir sind zwei Runden hintendran!", brüllte die ihrem Sportler zu.

Das Prinzip des Benefizlaufes ist einfach. Es wird zehn Stunden nonstop gelaufen, und es ist immer ein Läufer pro Team auf der Bahn. Mindestens zehn Sportler waren pro Team gemeldet. Jedes Team hat einen Sponsor, der für jede Runde mindestens einen Euro zahlt. Am Ende werden die Runden und die Spenden dann von fleißigen Rechnern addiert und der Erlös steht fest.

Manche Teams hatten klangvolle Namen wie etwa die "4-b-Geparden" der Grundschule Hechtsheim, die "Laufgruppe Atemlos" der Kinderklinik oder die "Spielplatzmobil-Laubfrösche" aus Ingelheim. Die weiteste Anreise hatten 20 Berliner Gastläufer der Firma "init AG", gefolgt von fünf Stuttgarter Gastläufern von der Firma "Milla und Partner". Die größte Gruppe stellte mit 60 Läufern die Sportjugend Rheinland-Pfalz. "Wichtig ist, dass der Großteil der Teilnehmer regional bleibt", sagte TSV-Organisator Salvatore Ruggiero. Er hofft, dass die Veranstaltung Nachahmer in anderen deutschen Städten findet.

Sportlich ging es auch auf der Rasenfläche zu, wo sich die wartenden Teamläufer die Zeit mit Torwandschießen und Fußball vertrieben. Für die Kleinen gab es riesige Hüpfburgen und eine Zaubershow. Außerdem gab es Gesundheitsberatungen, und die Sponsoren und die Medienpartner wie die Mainzer Rhein-Zeitung stellten sich vor. Die ausgewählten Kinderhilfsorganisationen präsentierten sich. So möchte etwa der Wiesbadener Verein "Zwerg Nase" mit dem Erlös eine Gurtenwaage für Schwerbehinderte kaufen und der Bretzenheimer Verein "Freunde Tibets" kümmert sich um die Schulausbildung in diesem Land. "Lidias Kinder" aus Kostheim setzt sich für mittellose kolumbianische Kinder ein, und die Masifunde Bildungsförderung aus Bensheim für die Jüngsten in südafrikanischen Townships. Die Beratung und Beurteilung aller Hilfsorganisationen sowie die Vergabe der Spendengelder übernehmen Dr. Helmut Peters und Dr. Rolf Beetz vom Kinderneurologischen Zentrum. Oliver Gehrig

Mainz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Wetter in Mainz und Region
Dienstag

10°C - 24°C
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

11°C - 22°C
Freitag

9°C - 20°C
Sporttabellen
Radball

Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach