40.000
  • Startseite
  • » Die kleinste Schauspielschule von Mainz
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Die kleinste Schauspielschule von Mainz

    Das Schauspiellabor in der Mainzer Neustadt feiert einjähriges Bestehen. Gründer und Dozent Tobias Gramowski lässt sich hinter die Kulissen blicken.

    Tobias Gramowski.
    Tobias Gramowski.

    Mainz - Das Schauspiellabor in der Mainzer Neustadt feiert einjähriges Bestehen. Gründer und Dozent Tobias Gramowski lässt sich hinter die Kulissen blicken und stellt seine außergewöhnliche Schauspielschule vor:

    Sabrina Petry (vorne), Katrin Kurz und Tobias Gramowski.
    Sabrina Petry (vorne), Katrin Kurz und Tobias Gramowski.
    Foto: Michael Bellaire

    "Talent zur Schauspielerei hat jeder, man muss nur wissen, wie man es fördert" - das ist Tobias Gramowskis Philosophie. Um dieses Talent hervorzubringen, experimentiert er mit seinen Schülern, aber auch mit seinen Methoden - eben wie in einem Labor. Gramowski unterrichtet in den Räumen des "performance art depot" (pad) Bühnen- und Kameraschauspiel. Zudem bietet er Sprach- und Rhetorikkurse an. Er selbst wurde an der Schauspielschule in Mainz ausgebildet und blickt auf eine über 15 Jahre lange Karriere als Theater- und Fernsehschauspieler zurück.

    "Meine Arbeitsweise hat sich bereits in meiner Vorsprechphase für die Schauspielschule damals entwickelt", erinnert sich der 36-Jährige. Nicht nach einem bestimmten Schema wollte er arbeiten, sondern die natürliche Wirkung des Schauspiels beobachten. Auch seine Schüler will er nicht in ein vorgefertigtes Konzept drängen und die Schauspielerei nicht mythisieren. Durch individuelles Experimentieren sollen die Stärken hervorgebracht und gefördert werden.

    Das "Schauspiellabor" besuchen nicht nur angehende Mimen, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. Neben gezielten Castingvorbereitungen und Übungen für engagierte Laiendarsteller, versucht Gramowski noch etwas anderes zu vermitteln. "Wir können die Selbstsicherheit steigern, entweder im Spiel oder auch ganz persönlich."

    Im Keller des pad ist High Noon. Eine Hand voll Cowboys beobachten sich skeptisch. Gramowski wandert mit seinen Schülern durch den Raum. "Fixiert jemanden mit den Augen und schießt", weist er die Gruppe an. Ohne Requisiten, aber mit einem lauten Schrei und einer spontanen Bewegung des Beckens erfolgt der "Schuss".

    Das ganze Szenario wirkt erst mal befremdlich. Beim Selbstversuch wird klar, dass sich diese Übung erschreckend gut eignet, um Hemmungen fallen zu lassen. Nach diesem Aufwärmtraining probt der Schauspieler verschiedene Szenen mit den Hobbydarstellern. Gramowski geht auf jeden individuell ein. Er arbeitet spontan und intuitiv, aber stellt auch Ansprüche an seine Schüler. "Auch für Laien soll es professionell sein", so Gramowski. es könne jeder von seiner Arbeit im Schauspiellabor profitieren. Erfolgreich sei sein Unterricht, "wenn die Leute Spaß haben". Mit wie viel Spaß und Leidenschaft er selbst unterrichtet, ist dem Schauspiellehrer deutlich anzusehen.  Julia Eigendorf

    Lokal Z-Szene
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Freitag

    6°C - 14°C
    Samstag

    2°C - 8°C
    Sonntag

    3°C - 8°C
    Montag

    4°C - 8°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach