40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Ganz Koblenz ist ganzOhr: Programm der Literaturtage steht fest

Prominente Köpfe treffen auf den schreibenden Nachwuchs, Autoren auf Schauspieler, literarische Toptitel auf spannende Genrewerke – das sind die Koblenzer Literaturtage ganzOhr. Vom 11. bis 24. März sind allein drei Autoren dabei, die auf der Shortlist des deutschen Buchpreises 2017 standen.

Foto: Sascha Ditscher

Literaturfans erwarten bei den diesjährigen Koblenzer Literaturtagen ganzOhr 15 Veranstaltungen an elf Orten der Stadt – der Vorverkauf startet am Samstag, 27. Januar, 0 Uhr. Das Programm im Kurzüberblick:

Literaturmatinee – Eva Mattes liest Elena Ferrante: „Die Geschichte des verlorenen Kindes“, 11. März, 11 Uhr, Theater Koblenz

Elena Ferrante, die Bestsellerautorin einer Reihe weltbekannter Neapel-Romane, ist für Fans wie Kritiker ein Rätsel. Weil unklar ist, wer hinter dem Pseudonym steckt. Nun leiht ihr die deutsch-österreichische Schauspielerin und profilierte Hörbuchsprecherin Eva Matthes ihre Stimme.

Sasha Marianna Salzmann, „Außer sich“, 12. März, 20 Uhr, Buchhandlung Reuffel

Mit ihrem Debütroman „Außer sich“ schaffte die Theaterautorin Salzmann im vergangenen Jahr den Sprung auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Die Jury attestierte der 32-Jährigen für ihren Roman eine „große sprachliche und dramaturgische Kraft“. In „Außer sich“ begeben sich die Zwillinge Alissa und Anton auf die Suche nach geografischer, politischer, sprachlicher und sexueller Identität. Sie fliehen auf Russland nach Deutschland fliehen und schließlich weiter nach Istanbul – ihrem Sehnsuchtsort.

Die Koblenzer Literaturtage ganzOhr werden von der Koblenz-Tourisitik in Kooperation mit der Buchhandlung Reuffel, der Buchhandung Heimes, Becker Hörakustik und der Stadtbibliothek veranstaltet. Das Programm wurde maßgeblich von Ruth Duchstein (Buchhandlung Reuffel) kuratiert. Weitere Informationen gibt es online unter www.koblenz-ganzohr.de

BildKlangLesung mit Ferdinand Lutz und Dominik Müller, eine Lesung für Kinder ab sechs Jahren, 13. März, 15 Uhr, Kulturfabrik

Rosa ist acht und will Zauberin werden – oder Detektivin. Louis ist zwölf und möchte vor allem schnell erwachsen werden. Auf dem Weg dorthin erleben die beiden ungleichen Geschwistern jede Menge Abenteuer – unter anderem in einem Geisterhaus. Das Comic „Rosa und Louis“ erwacht in Koblenz zum Leben: Ferdinand Lutz erfindet Geschichten und zeichnet live vor Ort, Dominik Müller komponiert dazu Musik und ertüftelt Geräusche.

Marion Poschmann: „Die Kieferninseln“ mit Jürgen Goldstein, 13. März, 20 Uhr, Kulturfabrik

In Marion Poschmanns Roman träumt ein zum Bartforscher degradierter Privatdozent, dass seine Frau ihn betrügt. Er flieht nach Japan, wo er einen Reisegefährten findet, der mit einer Selbstmordanleitung unterwegs ist. Für diesen Stoff wählte die Jury des Deutschen Buchpreises Poschmann auf die Shortlist 2017. Im Gespräch mit dem Koblenzer Philosophieprofessor Jürgen Goldstein, selbst Preisträger der Leipziger Buchmesse, spricht sie über ihr Werk und die Wahrnehmung der Natur in der Poesie.

Poetry Team Slam, 14. März, 20 Uhr, Circus Maximus

Bekannte Slampoeten treten gegeneinander in Teams an: Mit dabei in diesem Jahr unter anderem Jule Weber, rheinland-pfälzische Landesmeisterin 2017.

Ijoma Mangold: „Das deutsche Krokodil“, 14. März, 20 Uhr, Kurfürstliches Schloss

Der Literaturchef der Wochenzeitung „Die Zeit“ und Mitglied des Kritikerquartetts der Sendung „lesenswert“ im SWR liest aus seiner Lebensgeschichte. Auf der Suche nach Identität reift sein Buch „Das deutsche Krokodil“ zu einem Zeitporträt.

Franzobel: „Das Floß der Medusa“, 15. März, 20 Uhr, Schiff MS „La Paloma“

Nur vordergründig ist „Das Floß der Medusa“ des Österreichers, Franz Stefan Griebl alias Franzobel, eine historische Geschichte. 150 Schiffbrüchige treiben vor der Küste Afrikas – und müssen eine bittere Erfahrung machen: „Wo es kein Brot gibt, gibt es kein Gesetz mehr.“ Das reale Unglück geschah vor 200 Jahren, es braucht nicht viel Fantasie, die Geschichte auf die Flüchtlingsboote von heute zu übertragen. Auch dieses Buch landete auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Die Lesung findet auf einem Schiff statt.

Leseleben: Ein Abend mit Elke Heidenreich und Philipp Tingler, 16. März, 20 Uhr, Theater Koblenz

Schon im schweizerischen „Literaturclub“ im SRF spielen sich Elke Heidenreich und Philipp Tingler die Bälle zu, jetzt tun sie es im Theater Koblenz. Ein Abend über Literatur, Bücher und Leidenschaften.

Anthony McCarten: „Jack“ mit Rufus Beck, 17. März, 20 Uhr, Forum Confluentes

Der neuseeländische Bestseller- und Drehbuchautor Anthony McCarten stellt seinen neuen Roman „Jack“ vor und erhält dabei prominente Unterstützung von seiner „deutschen Stimme“ Rufus Beck, der schon den Roman „Superhero“ des Autors eingesprochen hat. Für sein Drehbuch „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ wurde McCarten für einen Oscar nominiert.

Dietze, Düffel, Debütanten – Neue Texte in 3D, 18. März, 19 Uhr, Theater Koblenz

Junge Autorinnen und Autoren des Studiengangs „Szenisches Schreiben“ an der Universität der Künste in Berlin stellen ihre Texte vor. Ensemblemitglieder des Theaters erwecken sie – teils als Urlesung – zum Leben. Ein Format mit Tradition.

Helge Timmerberg: „Die Straßen der Lebenden“, 20. März, 20 Uhr, Kulturfabrik

Reisereportagen nennt der Autor und Journalist Helge Timmerberg seine Leidenschaft. Deshalb treibt ihn die Neugier fürs Unterwegssein auch in seinem neuesten Buch „Die Straße der Lebenden“ an.

Klaus Modick: „Keyserlings Geheimnis“, 21. März, 20 Uhr, Buchhandlung Reuffel

Eduard von Keyserling ist ein Außenseiter, ein adliger Dandy und Dichter von europäischem Rang. Klaus Modick, Autor von „Konzert ohne Dichter“, erzählt in seinem neuen Roman von Liebe und Verrat und einem Schriftsteller, den die Vergangenheit einholt.

Tom Hillenbrand: „Hologrammatica“, 22. März, 20 Uhr, Stadtbibliothek Koblenz

Mit den Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz setzt sich Tom Hillenbrand in seinem Thriller „Hologrammatica“ auseinander. Sein Roman „Drohnenland“ stand zuletzt mehrere Monate auf der Krimi-Bestenliste der „Zeit“ und wurde vielfach ausgezeichnet.

Fantastische Nacht mit Liza Grimm, Madeleine Puljic und Oliver Plaschka, 23. März, 20 Uhr, Gewölbesaal am Alten Kaufhaus

Erstmals veranstaltet ganzOhr einen Fantasy-Abend. Drei junge Autoren lesen aus ihren Werken und tauschen sich über das Genre Fantasyliteratur aus.

Literaturshow Import/Export mit Dorian Steinhoff und Dennis Laubenthal, zu Gast: Esther Donkor, 24. März, 20 Uhr, Luxor Koblenz

Import/Export ist ein Veranstaltungsformat um junge deutschsprachige Literatur live zu präsentierten – im Stil einer Late-Night-Show mit Tempo und Witz. Die Autorin und Bloggerin Esther Donkor stellt ihr Buch „Wurzelbehandlung“ vor, das von einer Reise in ihr Heimatland Ghana erzählt. Im Anschluss feiert das Festival mit einer 10-Jahre-ganzOhr-Party seinen Abschluss.

Tickets sind im Vorverkauf für 18 Euro ab Samstag, 27. Januar, 0 Uhr, im Internet unter www.ticket-regional.de erhältlich. Abweichende Preise gelten für den Poetry Team Slam am 14. März (12 Euro) und die Kinderlesung am 13. März (Kinder bis 12 Jahre bezahlen 5 Euro, Erwachsene bezahlen 8 Euro). Gruppen können für 40 Euro Tickets erhalten (10 Kinder + eine Begleitperson frei). Gruppen können nur telefonisch vorbestellen unter Telefon 0261/201 775 71. Der Abend mit Elke Heidenreich und Philipp Tingler kostet im Vorverkauf zwischen 13 und 28 Euro. Karten können zudem in der Tourist-Information im Forum Confluentes (täglich 10 bis 18 Uhr), in der Buchhandlung Reuffel, der Buchhandlung Heimes sowie Becker Hörakustik (hier auch für besondere Gut-Hör-Plätze in den ersten Reihen) gekauft werden.

Ermäßigungen gelten für behinderte Personen mit B-Ausweis, diese zahlen voll, können aber eine Begleitperson kostenfrei mitnehmen. Nicht alle Veranstaltungen sind barrierefrei, Buchungen nur unter Telefon 0651/979 07 77.

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Melanie Schröder

 

Kontakt per Mail

Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!