40.000

Ein universelles Drama in der Tiefe: Der Kultfilm "Das Boot"

Wolfgang M. Schmitt

Etwa 25 Millionen Euro soll die Serie „Das Boot“ gekostet haben, die in der kommenden Woche auf Sky zu sehen sein wird. Der Bezahlsender erhofft sich viel von dieser Großproduktion, die selbstverständlich auch international verkauft werden soll. Nach „Babylon Berlin“ produziert Sky damit die zweite Seriengroßproduktion für den Weltmarkt. Doch die Schwierigkeit liegt diesmal darin, dass das Vorbild der Serie, Wolfgang Petersens Kultfilm, jeder kennt – und beinahe jeder schätzt. Grund genug, um noch einmal zurückzublicken auf „Das Boot“ des Jahres 1981, ehe an dieser Stelle in der kommenden Woche die neue Serie vorgestellt wird.

25 Millionen D-Mark kostete „Das Boot“ – also halb so viel wie die Serie, jedoch nicht inflationsbereinigt. Tatsächlich war die Summe beachtlich, vor allem für eine deutsche Produktion. Die Investition, ...

Lesezeit für diesen Artikel (826 Wörter): 3 Minuten, 35 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!