40.000

Koblenz8. Anrechtskonzert: Und aus der Ruhe entsteht ein Traum von Amerika

Claus Ambrosius

Nichts hält sich ausdauernder als Vorurteile – auch in der Welt der Musik. Wie etwas zu klingen hat, welche Traditionen die richtigen sind und welche die falschen, wird heftig diskutiert – und man kann auch darüber streiten, wie US-amerikanische E-Musik zu klingen habe. Die Melange aus europäischen Traditionen, die in der neuen Welt angelandet waren, mit der Musik der indigenen Bevölkerung und dem Erbe, dass die aus Afrika in die Sklaverei entführten Menschen mitbrachten, hält für eine solche Musik die denkbar größte Bandbreite bereit – und trotzdem wurden amerikanische Komponistein immer wieder mit der Forderung nach dem einen, unverwechselbaren Stil konfrontiert.

Garry Walker hält auch Edgar Meyers Violinkonzert aufmerksam zusammen, Geiger Ilya Gringolts lässt es ordentlich krachen im achten Anrechtskonzert der Saison in der Rhein-Mosel-Halle. Foto: Thomas Frey

Da ist ...

Lesezeit für diesen Artikel (706 Wörter): 3 Minuten, 04 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!