40.000

LeipzigHirten und Häftlinge: 53. Dokumentarfilmfest Leipzig

dpa

Es gibt kein Blitzlichtgewitter mit berühmten Stars auf dem roten Teppich, aber dennoch proppenvolle Kinosäle. In den Hauptrollen auf der Leinwand sind keine bekannten Schauspieler zu sehen, sondern rumänische Hirten, deutsche Straßenkinder, finnische Häftlinge oder eine muslimische Punk-Band.

Am Montag beginnt das 53. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, kurz DOK Leipzig. Bei dem nach Amsterdam größten Dokfilmfestival Europas laufen an sieben Tagen 346 Filme aus ...

Lesezeit für diesen Artikel (282 Wörter): 1 Minute, 13 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kinonews
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!