40.000
  • Startseite
  • » Kino & TV
  • » Kinonews
  • » Filmfestivals erinern an Aufstand in Syrien
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Filmfestivals erinern an Aufstand in Syrien

    Mit einer weltweiten Solidaritätsaktion wollen Filmfestivals und Kinos an diesem Donnerstag (15.3.) die Menschen in Syrien unterstützen. Am ersten Jahrestag des Aufstandes wird in Kooperation mit dem syrischen Filmfestival Dox Box überall in der Welt eine Auswahl der wichtigsten Dokumentarfilme Syriens gezeigt.

    Das teilte das arabische Filmfestival Berlin Alfilm am Dienstag mit. Das 5. Dokumentarfilmfestival Dox Box sollte ursprünglich im März in den Städten Damaskus, Aleppo, Homs und Tartous stattfinden. Doch angesichts der politischen Lage und des Blutvergießens in Syrien sei dies derzeit für die Festivalmacher unvorstellbar.

    Am sogenannten Dox Box Global Day beteiligen sich Festivals und Kinos in Städten wie Paris, New York, Prag, Sao Paulo, Warschau, Tunis, Kopenhagen und Istanbul. In Deutschland sind neben Berlin auch Leipzig und Nürnberg dabei. Dox Box ist nach Angaben des Berliner Alfilm-Festivals das wichtigste Dokumentarfilmfestival in der arabischen Welt und erreichte im vergangenen Jahr fast 30 000 Zuschauer.

    In Berlin sind die syrischen Filme im Kino Babylon Mitte zu sehen. «Tournesols – Al-Rastan» (2012) heißt ein Werk, das in diesem Jahr syrische Filmemacher gedreht haben, die anonym bleiben wollen. Ihnen sei es gelungen, unter den aktuellen Umständen in der Stadt Al-Rastan einen Dokumentarfilm zu drehen, heißt es in der Ankündigung des Berliner Festivals. In dem in der Provinz Homs gelegenen Ort sei es bereits sehr früh zu Protesten gekommen, die von der Armee brutal niedergeschlagen wurden.

    «Zabad» (2006) von Reem Ali ist das Porträt einer Frau, die zerissen ist zwischen der Fürsorge für ihren behinderten Bruder und dem Wunsch, mit ihrer Familie auszuwandern. Der Film über Freiheit und Selbstbestimmung ist bis heute in Syrien verboten. «Black Stone» (2006) von Nidal al Dibs erzählt von Kindern in einem Armenviertel von Damaskus. Gezeigt wird außerdem «Step by Step» (1978) von Oussama Mohammed – ein Film, der den Mechanismen von Gewalt und Autorität nachgeht.

    Dox Box Global Day

    Kinonews
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!