40.000
Aus unserem Archiv
Wien

Christoph Waltz ist offenbar kein Österreicher

dpa

And the winner is... ein Deutscher! Wenn man den Spekulationen glaubt, die derzeit durch den österreichischen Blätterwald rauschen, ist Oscar-Preisträger Christoph Waltz gar kein Österreicher. Er hat angeblich – genau wie sein Vater – die deutsche Staatsbürgerschaft.

Christoph Waltz
Soviel ist sicher: Christoph Waltz ist Oscar-Preisträger.

Zwar ist der «Inglourious Basterds»-Star als Sohn einer österreichischen Mutter in Wien geboren worden, dort aufgewachsen und spricht auch mit zartem österreichischen Akzent, streng genommen aber darf sich nun Deutschland über die begehrte Film-Trophäe freuen.

Dabei hatte das ganze Alpenland gefeiert, als Waltz im März aus den Händen von Penélope Cruz den Oscar in Empfang nahm. Für seine Darstellung des sprachtalentierten SS-Offiziers Hans Landa in Quentin Tarantinos Nazi-Satire hatte es bereits zuvor Preise gehagelt, vom Golden Globe über den Bambi bis hin zur Goldenen Palme in Cannes. «Mit der diesjährigen Oscar-Verleihung ist Österreich endgültig zum Fixstern am internationalen Filmhimmel geworden», triumphierte der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. Und die Medien von Salzburg bis St. Pölten jubelten: «Wir sind Oscar!»

Die Deutschen spähten dabei etwas neidisch auf den Superhelden aus Wien. Und jetzt? Statt eitel August-Sonnenschein sind nun die ewigen Sticheleien zwischen den beiden Nachbarländern einmal mehr aufgeflammt.

Die Zeitung «Österreich», die die Gerüchte ins Rollen gebracht hatte, titelte im Internet «Deutsche wollen uns Waltz klauen» und schrieb, dass sich «unsere Nachbarn jetzt ein kräftiges 'Ätsch' nicht verkneifen können». Findige Internetfreunde änderten denn auch umgehend den Waltz-Eintrag im Online-Lexikon Wikipedia. Er sei «ein Schauspieler mit deutscher Staatsbürgerschaft, der in Österreich geboren wurde», heißt es da jetzt etwas umständlich, aber immerhin versöhnlich.

Die Berliner PR-Agentur des 53-jährigen Schauspielers wollte die Berichte nicht kommentieren. «Dazu ist alles gesagt. Wir sagen dazu gar nichts. Es gibt keine Stellungnahme», hieß es auf Anfrage.

Unterdessen laufen die Bemühungen, den überraschend verloren gegangenen Sohn doch wieder zum Österreicher zu machen, auf Hochtouren. Und das könnte schon bald passieren: «Personen, deren Einbürgerung in besonderem Interesse der Republik liegt, können im Eilverfahren den österreichischen Pass überreicht bekommen», erläuterte «Österreich».

Alles in allem ist es natürlich egal, welchen Pass Waltz nun hat. Denn im Grunde ist der charismatische Darsteller längst ein Weltbürger und Globetrotter. Er lebt zwischen London und Berlin, dreht Filme in Hollywood und hat durch seine «Green Card» auch Aussichten auf die amerikanische Staatsbürgerschaft. Wenn er noch einmal einen Oscar gewinnt, können sich dann vielleicht gleich mehrere Länder gemeinsam freuen.

Kinonews
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Melanie Schröder

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!