40.000
  • Startseite
  • » Kino & TV
  • » Filmkritik
  • » Vorlaut und verfressen: Das «Sams im Glück»
  • Aus unserem Archiv
    München

    Vorlaut und verfressen: Das «Sams im Glück»

    Das Sams - frech, verfressen und vorlaut. Kinder finden das kleine, rothaarige Wesen gut und auch Erwachsene haben ihren Spaß. «Sams im Glück» ist der dritte Kinofilm nach den Büchern des Bamberger Erfolgsautors Paul Maar.

    'Sams im Glück'
    In der Fantasy-Komödie «Sams im Glück» geben ChrisTine Urspruch als das Sams (r) und Anna Thalbach als Übersams den Ton an.
    Foto: Universum Film - DPA

    Seit zehn Jahren wohnt das Sams nun bei Familie Taschenbier - und genau da liegt das Problem. Denn nach der Sams-Regel 418 verwandelt sich Bruno Taschenbier selber langsam in so einen moppeligen Vielfraß. Was für ein Chaos! Und ein herrlicher Kinospaß für die ganze Familie.

    Ulrich Noethen hat dabei eine Art Traumrolle - bislang war er der ruhige, bedächtige Familienvater Taschenbier. Doch seit einiger Zeit überkommt ihn immer wieder ein unwiderstehlicher Drang zum Blödsinn machen. Mit dem Sams (ChrisTine Urspruch) klettert er nachts über die Dächer, futtert Pizza ohne Ende, geigt seinem Chef gehörig die Meinung und hat auch sonst die verrücktesten Ideen. Seine Frau Mara (Aglaia Szyszkowitz) ist verzweifelt und kann sich den Sinneswandel ihres Gatten nicht erklären. Auch die Freunde Herr und Frau Mon (Eva Mattes und Armin Rohde) wundern sich darüber, dass der sonst so brave Taschenbier auf einmal so seltsame Dinge anstellt.

    Peter Gersina hat einen lustigen Familienfilm geschaffen, der seine Komik vor allem aus den verrückten Situationen bezieht, in die Taschenbier immer wieder gerät. Vor allem Kinder haben ihren Spaß an den lustigen Wortspielen: «Ich kann gerne gestehen, aber heute möchte ich gesitzen!» antwortet Taschenbier der Polizei, die von dem eigenartigen Benehmen dieses Mannes völlig überfordert ist.

    Es ist eine Art Midlife-Krise, nur eben nach Sams-Art. Während andere Männer ihr Ego mit einem schnellen Auto oder einer jungen Freundin aufpolieren, entdeckt Taschenbier das Kind in sich. Quatsch machen und sich nicht um Anstand und Benimmregeln scheren - manchmal möchte man selber gerne so ein Sams sein!

    Filmseite

    /starline/kino/filmbesprechung/
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!