40.000

StuttgartEddie Murphy zum Schweigen verdonnert

dpa

Einem Komiker das Sprechen zu verbieten, kann nach hinten losgehen. US-Schauspieler Eddie Murphy (51) zum Beispiel sagt von sich selbst, er brauche die Sprache, um witzig zu sein. Wenn ihm ein Film per Titel dann nur «Noch Tausend Worte» genehmigt, wird's eng. Auch wenn es nur 90 Minuten dauert.

Als Literaturagent Jack McCall quasselt Murphy jeden an die Wand. Seine Ehefrau, seine Kollegen, seinen Therapeuten. Er wirft mit gut klingenden, aber bedeutungslosen Phrasen um sich, jongliert mit Worthülsen und ...

Lesezeit für diesen Artikel (421 Wörter): 1 Minute, 49 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Filmbesprechung
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!