40.000
Aus unserem Archiv
Kohler

Zeitverzug im Nebel: Kaymer vor Woods unter Top 20

dpa

Martin Kaymer hält im Nebel über Wisconsin strammen Kurs auf eine Top-Ten-Platzierung bei der US PGA Championship und hat einen Ryder-Cup-Platz greifbar nahe.

Drive!
Martin Kaymer schaut seinem Abschlag hinterher.

Der 25-Jährige aus Mettmann beendete die wegen Dunkelheit unterbrochene und verschobene zweite Runde mit insgesamt 140 Schlägen auf Rang 15 – nur vier Zähler hinter dem allein führenden US-Profi Mat Kuchar (136). Die dritte Runde auf dem Par-72-Kurs wurde direkt im Anschluss gespielt.

Gute Laune
Tiger Woods scheint in Kohler Spaß zu haben.

Mit 68 Schlägen behauptete sich der Weltranglisten-13. im Whistling Strait GC noch vor den US-Amerikanern Tiger Woods (141/21.) und dem Top-Favoriten Phil Mickelson (142/27.). An den ersten beiden Tagen war der Spielbeginn wegen starken Frühnebels jeweils um rund drei Stunden verschoben worden. 78 Spieler konnten ihre zweite Runde nicht beenden und mussten am Folgetag eine Zusatzschicht einlegen.

Spaziergang
Tiger Woods auf dem Weg zum Grün.

«Das war genau das, was ich mir vorgenommen hatte: Ein perfekter Start nach einem langen, langen Tag», hatte Kaymer noch am Freitagabend auf die Fortsetzung seines guten Rundenbeginns gehofft. Nach sechs Löchern hatte er mit zwei Birdies und zwei unter Par schon auf Kurs gelegen – nach der kurzen Nacht knüpfte er mit zwei weiteren Birdies bis zum 18. Loch nahtlos an sein erfolgreiches Spiel an. Der Turniersieger erhält rund 1,4 Millionen Dollar.

Schwere Lage
Tiger Woods spielt einen Bal auf das Grün.

Das regnerische und sehr windige Wetter in Kohler/Wisconsin bereitete nicht nur Woods und Mickelson auf dem Par 72-Kurs am Lake Michigan größte Probleme. Aber Woods behielt zumindest nach zwei Runden im Duell mit dem 40-jährigen Mickelson um Platz eins in der Welt die Nase knapp vorn. «Das war starker Tobak da draußen. Es hat unheimlich geblasen. Geduld ist gefragt», befand Woods, der nach sechs Pars die Arbeit am Freitag schon wieder niederlegen musste.

Abschlag
Tiger Woods haut in Kohler kräftig auf den Ball.

Frühstarter Mickelson war trotz besserer Bedingungen am Vormittag nur schwer in Tritt gekommen. Seine Abschläge flogen kreuz und quer über den mit Sandbunkern übersäten Kurs. Ein Zuschauer wurde von seinem Ball getroffen und erhielt dafür als «Schmerzensgeld» einen handsignierten Handschuh von Mickelson. «Der Golfplatz bestraft Dich, wenn Du den Ball nicht auf den Spielbahnen halten kannst», meinte Mickelson. «Ich habe wohl alle Ecken bei der unfreiwilligen Erkundungstour kennengelernt.»

Golf News
Meistgelesene Artikel